Stimmen für die Hotellerie: Wie die ACHAT Hotels zu den echt guten ACHAT Hotels wurden, während Corona

Im Gespräch mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Freiherr Philipp von Bodman

Stimmen für die Hotellerie: Wie die ACHAT Hotels zu den echtguten ACHAT Hotels wurden, während Corona

Die ACHAT Hotels haben mich überrascht. Die Hotelgruppe ist mir seit 2012 bekannt. Damals hab ich im Studium zur Hotelbetriebswirtin einen Studienkollege kennengelernt, der für die Gruppe arbeitete. Seitdem hatte ich die Hotelgruppe nicht mehr auf dem Schirm. Doch Anfang des Jahres, wurden immer wieder Meldungen über die ACHAT-Hotels in meine Timeline auf Xing, LinkedIn und Facebook gespült.

Schon zu Beginn der Corona-Pandemie fiel mir auf, dass die Gruppe, die ersten waren, die das Hotel Office angeboten haben. Ich hatte die Hotels und den Außenauftritt als „schwer und traditionsreich“ in Erinnerung. Beim recherchieren auf der Webseite, war ich überrascht, wie frisch und fröhlich sich die ACHAT Hotels nun positionieren.

Ein Grund für mich, da mal nachzufragen. In Stimmen für die Hotellerie spreche ich regelmäßig mit Hoteliers über ihr Hotel. Mit Freiherr Philipp von Bodman, dem geschäftsführenden Gesellschafter der ACHAT Hotels, habe ich mich über das Rebranding der Hotelgruppe unterhalten. Denn während einer Pandemie 35 Hotels neu zu positionieren, ist nicht nur eine Herausforderung, sondern ein Kraftakt der viel Zuversicht und Optimismus erfordert.

Viel Spaß beim Hören!

Shownotes

03:35 Der Reiz zu reisen, verschiedene Sprachen zu sprechen, Kulturen kennen zu lernen – das zeichnet die Hotelbranche aus
05:42 Als Hoteltester in der Welt zuhause
07:08 Krisenerprobt – 2008 ein Job bei Lehman Brothers…
13:37 Pioniere für’s Hotel Office! Die Achat Hotelgruppe waren die ersten die aktiv Hotel Office angeboten haben
16:27 Hotel Office sollte bundesweit ausgerollt werden! Im Süden auf dem Land gibt es das leider nicht
17:09 Drei neue Angebote bei den Achat Hotels: Hotel Office, Long-Stay-Zimmer und Me-Time und „Rauszeit“
19:39 Neue Wege auch mit Corona
19:58 Hotels und Gastronomie können schrittweise öffnen. Wie bereiten sich die Achat Hotels darauf vor?
20:42 Dreiviertel der Hotels wurden auf den Notbetrieb runtergefahren
21:12 Die Frage: Wie schnell und welche Bereiche öffnet man zu welcher Zeit?
21:39 1100 Mitarbeiter in Kurzarbeit, um sie zu halten
22:57 Es wird ein anderes Hotelleben – mit Maske
23:41 Hygiene in Hotels war schon immer Priorität und ist es nun noch mehr!
23:58 Herzlichkeit und Gastlichkeit unter der Maske – bis die Augen lachen
24:27 Die Mimik ist verschwunden
24:51 Deutlich sprechen und die Augen lachen lassen
25:23 Masken mit „Schaufenster“, vielleicht eine Möglichkeit
25:49 Das neue Normal macht auch kreativ
26:08 Was nimmt Philipp von Bodman aus der Krise mit? Persönlich und für die Achat Hotels
27:17 Jede Krise stärkt und bringt Ideen hervor
27:33 Eins der wichtigsten Dinge in der Krise: transparente Kommunikation!
28:35 Interne Kommunikaiton in den Achat Hotels: ein Social Intranet
29:12 Es ist immer noch eine herausfordernde Zeit
29:47 Raus aus den eigenen vier Wänden mit anderer Qualität
30:09 Rebranding der Achat Hotels mit 35 Häusern während Corona
30:38 Wie ging das für die Hotelgruppe?
30:41 Erster Schritt: wie ist die Gruppe am Markt positioniert und aufgestellt?
31:08 Wenig präsent in der Öffentlichkeit
32:21 Ein neuer Markenauftritt mit konkreter Botschaft war notwendig!
32:30 Wofür steht Achat, die Hotels, welche Stärken und Werte lebt die Hotelgruppe?
33:36 Mitarbeiterbefragung im Marketing Boot-Camp
34:19 Markenbotschaft und Logo
34:50 Eine Marke die den Fokus auf Menschlichkeit legt
36:14 „Achat Hotels echt gut“
36:56 Zum Glück nicht „authentisch“
37:33 Betreiben die Achat Hotels Content Marketing?
37:59 Zum Rebranding gab’s auch eine neue Webseite!
38:46 Not one size fits all!
38:53 Woher kommt der Name Achat – ein Edelstein in verschiedenen Farben
39:53 Social Media: LinkedIN, Xing und Facebook
40:07 Instagram ist in den Anfängen
40:19 Ich lade die Achat Hotels herzlich zur #hotelsaufinstagram Challenge ein!
41:52 Webseite, digitale Gästemappe, gutes Hotel-WLAN
42:19 Anbindung an die Vertriebspartner
42:32 Digitale Kommunikation über Social Media
42:42 Die gesamte Customer Journey wird digital abgebildet – ein Pilotprojekt
43:55 Wie machen die Achat Hotels Revenue Management?
45:21 Die Nachfrage ist reduziert und niemand weiss wie es sich entwickeln wird
45:28 Revenue Management mit Tools und echt guten Revenue Managern
45:47 Wie entwickeln sich die verschiedenen Märkte?
45:47 Es ist schwierig die richtigen Maßnahmen zu treffen
45:47 Fokus auf die nähere Zukunft, Tage und Wochen und nicht zu weit im Voraus planen
46:40 Preisdumping? Preise senken damit die Nachfrage steigt?
47:00 „Wir hätten zu Beginn der Krise die Zimmer verschenken können und niemand hätte gebucht“
47:48 Preisdumping ist keine Option
48:40 Eine spannende Zeit für die Branche – wir bleiben zuversichtlich!
49:04 Gegenseitige Unterstützung, kein Preisdumping – ein schönes Ergebnis aus der Krise

Willst du auch in „Stimmen für die Hotellerie“ in meinem Podcast Hotel-O-Motion on Air! auftreten? Dann schreib mir eine Nachricht!

Über den Gesprächspartner: Freiherr Philipp von Bodman

Freiherr Philipp von Bodman – gelernter Hotelfachmann mit internationalem Management Know-How

Philipp ist seit fast 25 Jahren in der Hotellerie zu Hause. Als geschäftsführender Gesellschafter übernahm er vor knapp 2 Jahren die Leitung der seit 1991 bestehenden Hotelgruppe ACHAT mit seinen 35 Hotels und mehr als 4.100 Gästezimmern. Zuvor war der Familienvater in vielen internationalen Positionen tätig, zuletzt als CEO der Primecity Investment und Head of Hotels der im M-DAX notierten Aroundtown, wo er verantwortlich für alle Hotel-Aktivitäten der Gruppe war und das Hotelportfolio von knapp 20 Hotels in 2015 auf über 100 Hotels in 2018 vergrößert hat. Der Herzblut-Hotelier möchte mit den ACHAT Hotels eine authentische und selbstbewusste Employee-Customer-Philosophie leben und den Menschen – Mitarbeiter und Gäste gleichermaßen – in den Fokus stellen:

„Im Kern bedeutet dies eine gelebte, herzliche Gastfreundschaft, die eine echt gute Atmosphäre schafft und mit unverwechselbaren ACHAT-Momenten Gäste angenehm überrascht“. Privat schlägt Philipps Herz neben seiner Familie und seinen 3 Töchtern für das Reisen und Kochen.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Was denkst du über das Thema? Ich möchte mich mit dir austauschen. Deshalb kannst du unter jedem meiner Beiträge kommentieren. Lass mich wissen, was du über das Thema des Blogbeitrags denkst. Hast du eine andere Meinung oder Erfahrung damit? Schreib mir! Das würde mich sehr freuen.

Ein Kommentar ist die schönste Geste, die du mir zurückgeben kannst. Auch wenn du diesen Beitrag in deinem Netzwerk und auf Social Media teilst und mich erwähnst, freut mich das sehr. Solltest du dafür keine Zeit oder dazu keine Lust haben, kannst du auch einen Geldbetrag über Paypal spenden.

Newsletter: Bleib auf dem Laufenden!

Abonniere jetzt meinen Newsletter und erhalte regelmäßig kostenlos aktuelle Informationen über digitales Hotelmanagement.

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*