Kurioses in der Hotellerie: Bonusprogramme

Kurioses in der Hotellerie: Bonusprogramme (Bild: canva.com)

Die letzte Folge „Kurioses in der Hotellerie“ ist schon ein halbes Jahr her. Ohne Reisen, keine Erlebnisse und so entdecken wir auch keine Eigenarten… Eigenartig ist vielleicht, dass Reisen so stigmatisiert wird. Aber das ist ein anderes Thema. In dieser Folge spreche ich mit Ingo Busch über Bonusprogramme von Hotels und warum er sie nutzt. Kurios finde ich, dass sich Einzelhotels noch nicht mit einem gemeinsamen und übergreifenden Bonusprogramm beschäftigt haben.

Ich muss zugeben, ich bin keine Punktesammlerin, das ist mir zu anstrengend. 😉

Viel Spaß beim Hören!

Wenn du auch mal in einem Podcast dabei sein willst, dann ist vielleicht „Stimmen für die Hotellerie“ etwas für dich. Darin unterhalte ich mich mit Gastgeber:innen über ihre Herausforderungen und Lösungsansätze.

Shownotes

00:38 Treueprogramme in der Hotellerie
04:22 Private und Unternehmenspunkte
04:36 Wie sieht ein optimales Bonusprogramm aus?
04:53 Der Mehrwert für den Gast muss erkennbar sein
05:11 Free WiFi – damals…
05:31 Boni: Business Lounge, Frühstück inklusive, WiFi
06:04 Punkte, Meilen, Status – Loyalität zahlt sich aus!
06:30 Was ist der Reiz an Bonusprogrammen?
06:37 Kleine Annehmlichkeiten in Hotels
07:02 Auch interessant aber nicht die Intention: Freinächte
07:25 Hotels müssen vor allem verkehrsgünstig liegen
08:57 Vielflieger erhalten Freiflüge
09:12 Loyalität zu Hotels hat Grenzen
10:10 Keine Bonusprogramme für Individualhotels
10:43 Einzelhotels sollten ein gemeinsames Bonusprogramm schaffen
11:33 Es muss eine nennenswerte Anzahl an Hotels sein
12:07 Sinnvoll für Businesshotels
12:21 Getrennte Zielgruppe: Urlaub und Business
12:40 Kurioses in der Hotellerie: Die Buchung
12:57 Bonusprogramm vs. Website Usability
14:27 Bonusprogramm muss eingebettet sein in eine Gesamtlösung
16:27 Zentrale Buchungswebsite und Bonuesprogramm
16:38 Hotels müssen zusammenpassen
17:49 Den OTA etwas entgegensetzen!
18:20 Individuelle Hotels haben Charme
19:36 Zusammenschluss von individuellen Hotels bietet Vorteile
19:47 Einkauf, Zahlungsanbieter, Hotelsysteme usw.
21:10 Anreize für Gäste schaffen
21:58 Freies Parken und Welcome Drinks
23:12 Hotels über OTA finden und danach direkt buchen
24:30 Standards in Einzelhotels
25:00 Keine 80 cm Pritsche an der Holzgetäfelten Wand…
25:44 Kurioses in der Hotellerie: Das Bett
26:36 Win-Win-Situation mit Mehrwert für Gast und Gastgeber

Über den Gesprächspartner: Ingo Busch – www.reise-wahnsinn.de

Ingo Busch betreibt seinen Blog „Reise-Wahnsinn“ bereits seit 2009 und dieser gehört zu den führenden Reise-Blogs. Seine Themen sind Flugreisen und Hotels. Als Luftfahrtexperte ist Ingo auch gefragter Gesprächspartner u.a. im ARD Morgenmagazin. Neben dem Reise-Blog, den Ingo als geliebtes Hobby betreibt, ist Ingo Datenschutz-Berater und war schon mehrmals hier im Podcast zu Gast. Seit 18. September 2019 spricht Ingo regelmäßig in seinem eigenen Podcast „Reise-Wahnsinn Galley Talk“ mit seiner Gesprächspartnerin Lou Lou über die Fliegerei.

Newsletter: Bleib auf dem Laufenden!

Abonniere jetzt meinen Newsletter und erhalte regelmäßig kostenlos aktuelle Informationen über digitales Hotelmanagement.

Das könnte dich auch interessieren:

5 Kommentare

  1. Hallo in die Runde,

    Klasse Thema.
    Ein kleiner Hinweis: Es gibt ein solches Programm – auch wenn dieses etwas abgewandelt ist.
    Ketten und markenübergreifend sind viele Hotels dort beigetreten. Auch viele Privat-Hotels. Ich glaube so 4000 – 5000 Häuser sind dort Mitglied. Allerdings im etwas „oberen Regal“ der Ratenvielfalt.

    In der Regel erhalten die Gäste bei Buchung:
    • Early check in nach Verfügbarkeit
    • Late check out nach Verfügbarkeit
    • Hotel – Resort-Credit meistens 100 USD pro Buchung/Zimmer
    • Frühstück inkl. (was schon üppig was kosten kann)
    3 zu 2 Promos usw. gibt es ebenso des Öfteren.
    Bei Buchung muss eine Kreditkarte hinterlegt werden. Zahlung vor Ort. Fast alle Raten (bis auf einige Ausnahmen) sind bis 24h vor Anreise kostenfrei stornierbar.
    Den Gästen werden die Buchungen auf ihre Preferred Programme gutgeschrieben.
    So ist dieses Programm sowohl für den Business-Gast, als auch für den Leisure-Traveller interessant.

    Ich glaube in D gibt es vier oder fünf Ansprechpartner dazu. Die Gäste können aber auch direkt buchen. Aber ich weiß nicht, ob ich die Seite hier nennen darf.

    Viele Grüße

    Jens

  2. Das wäre wirklich mal die Füllung einer Lücke: Zusammenschluss der privaten Hotels mit eigenem Programm! Leider wird die Dreingabe eines Bonus – Freies Parken, Getränke aus der Minibar etc. in kleineren Häusern immer noch als „Umsatzverlust“ betrachtet und nicht als Gewinn in puncto Kundenbindung… schade und eine klar vergebene Chance!

    • Absolut! Die technischen Möglichkeiten gibt es. Organisiert werden könnte es auch. Und zum Thema freies Parken & Co. auch da bin ich deiner Meinung. Leider wird hier haarscharf getrennt, was ja nur in der internen Verrechnung notwendig wäre und in USALI abzubilden ist. Alle Kosten die eine Übernachtung verursacht, können in den Zimmerpreis einkalkuliert werden, dafür ist der schließlich da! Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Grüße
      Valerie

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*