5 Gründe warum ein Hotel-Podcast in deinem Marketing nicht fehlen darf!

5 Gruende warum ein Hotel Podcast in deinem Marketing nicht fehlen darf
5 Gruende warum ein Hotel Podcast in deinem Marketing nicht fehlen darf

In einem Instagram Live hat mir Irina Graf vom TheMICEBlog Fragen zum Thema Podcasting gestellt. Hier hörst du die Zusammenfassung meiner Antworten und 5 Gründe, warum du einen Hotel Podcast für dein Hotelmarketing nutzen solltest. Und wie!

Wie immer an dieser Stelle, kommt hier der Artikel für dich.

Warum sind Podcasts wichtig für Veranstalter und Hoteliers und wer hört zu?

Grund 1: Die Relevanz von Podcasts steigt

Podcasts bekommen im letzten Jahr, würde ich sagen, einfach große Aufmerksamkeit. Alle reden über Podcasts und jeder bringt einen Podcast an den Start. Der Streaming-Dienst Spotify hat Anfang des Jahres Gimlet und Anchor gekauft. Daniel Ek – CEO von Spotify – hat das Ziel formuliert, die führende Plattform für Podcast-Entwickler zu werden. Apple versucht auch, iTunes zu verbessern. Inzwischen gibt es einige Neuerungen, z.B. endlich Statistiken für iTunes.

Wie wichtig Podcasts werden, zeigt die Tatsache, dass Apple auch ein starkes Upgrade durchführt, obwohl iTunes schon immer Podcasts abspielt. Sogar Facebook hat bis 2017 Live-Audio angeboten und ich erinnere mich, dass ich die Möglichkeit hatte, zwischen Live-Video oder Audio live auf Facebook zu wählen. Einige Online-Vermarkter schrieben 2018, dass Facebook immer noch an Podcasting interessiert ist. Wir werden sehen, wie das weitergehen wird.

Und wer hört zu? Nun, wer ist deine Zielgruppe? Es gibt bereits viele Podcasts da draußen. Das bedeutet nicht, dass sie alle gut oder großartig sind oder viele Menschen erreichen. Auch die iTunes-Charts müssen sorgfältig geprüft werden. Da es nicht transparent ist, nach welchen Kriterien iTunes die Podcasts auswertet.

Jeder kann Podcasts anhören, da es bereits viele Apps für iOS, aber auch für Android und Streaming-Dienste wie: iTunes, Google Play, Spotify oder TuneIn gibt. Sogar Alexa kann Podcasts abspielen, wenn dein Podcast z.B. auf einer Alexa-Fertigkeit (eine davon wird fyyd genannt) aufgeführt ist. Und Siri kann Podcasts abspielen, da sie natürlich mit iTunes verbunden sind. So kann sich jeder, der sich für Podcasts interessiert, diese anhören. Es ist wie das Hören einer Radiosendung.

Die Frage ist: Wer ist deine Zielgruppe und was wollen sie hören? Und was ist dein Ziel mit deinem Podcast?

Welche Möglichkeiten gibt es den Lebenszyklus von Events zu verlängern? Ist es sinnvoll im MICE komplette Präsentationen aufzunehmen und als Podcast zu veröffentlichen?

Grund 2: Du erschließt damit eine neue Zielgruppe

Natürlich. Du kannst alles hörbar machen. Ich habe bereits zwei Episoden bei Veranstaltungen aufgenommen. Einmal habe ich mit dem Organisator über die Veranstaltung gesprochen: Wie kam die Idee zustande, worum ging es genau, welche Themen…. usw.? Es war eher ein Workshop. Und einmal habe ich ein Interview mit dem Keynote-Speaker, einem Teilnehmer der Veranstaltung und einem Content Creator geführt.

Empfehlungen eignen sich hervorragend für einen Podcast über eine Veranstaltung. Dies ist ein Originalsound und kann für regelmäßige Veranstaltungen verwendet werden. Ich kann mir auch den Sound hinter den Kulissen, organisatorisch oder Geschichten von der Idee bis zur Umsetzung vorstellen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Es gibt auch Podcasts – ich glaube, das war bei SEOkomm -, die auf der Konferenz über SEO für Podcasts sprachen und die ganze Sitzung auf einen Podcast setzten. So lebt ein Event länger und diejenigen, die nicht dabei waren, werden etwas davon haben. Dies setzt natürlich eine gute Klangqualität voraus und muss in die Organisation der Veranstaltung integriert werden. Wie bei Videos.

Ist Podcasting die neue „Sponsoring“-Plattform für Veranstaltungssponsoren? Wie können es Veranstaltungssponsoren effektiv nutzen?

Grund 3: Podcasts fördern Kooperationen

Podcasts gehen direkt ans Ohr. Man hört sie auf dem Weg zur Arbeit, im Auto, morgens im Badezimmer und so weiter. Die menschliche Stimme ist sehr persönlich und schafft Vertrauen. Es macht den Informationstransmitter, den Podcaster, greifbar, authentisch und real. Deshalb sehe ich hier zwei Möglichkeiten für Sponsoren. Zum einen in einem Interview: Warum sponsern Sie die Veranstaltung? Was tragen sie selbst zur Veranstaltung bei, z.B. eine Session, Equipment, etc. Andererseits können Episoden durch „Werbung“ unterbrochen werden, indem der Podcaster den Sponsor in den Podcast einführt. Natürlich mit der entsprechenden Werbeaufschrift. So wird ein Podcast, in dem es um das Meeting geht und in dem ein Sponsor für das Unternehmen wirbt und gleichzeitig mit dem Meeting-Sponsor aufgerufen.

Zum Beispiel biete ich drei verschiedene Sponsorenpakete an. Natürlich muss dies zur Zielgruppe passen und dem Hörer einen Mehrwert bieten.

Oh Gott, die Technik! Welche Eintrittsbarrieren gibt es? Was du brauchst, um mit einem Podcast zu starten

Der Start eines Podcasts braucht Zeit. Wenn du es nicht auslagern kannst, musst du dir die Technik selbst beibringen. Ich habe mit Skype angefangen und mir ein kleines Tool zum Aufnehmen besorgt. Aber Skype komprimiert die Soundtracks so extrem, dass am Ende nur sehr schlechte Qualität herauskommt, die man mit keinem Programm verbessern kann. Auch zencastr ist instabil – denken Sie an unseren letzten Podcast….. Deshalb habe ich mich für eine Lösung entschieden, die mir ein virtuelles Aufnahmestudio zur Verfügung stellt. Die Qualität ist ausgezeichnet! Ich habe komfortable Möglichkeiten, meine Gäste in meine Show zu bringen und kann die Audiospuren nachträglich bearbeiten! Ich kann zwischendurch Musik abspielen und bis zu 6 Gäste im Remote-Modus einladen. Großartig!

Es ist nicht kostenlos und kostet 65 Euro pro Jahr. Aber die Qualität und die Möglichkeiten, an einem Soundtrack zu arbeiten, lohnen sich. Die Entwickler des Tools haben auch ein Forum, in dem sie jederzeit Hilfe bei allen deinen Fragen zum Thema Podcasting erhalten können. Die Community ist großartig!

Sie können billige und schlechte Qualität kostenlos erhalten und natürlich erhalten Sie ein perfektes Aufnahmestudio-Tool für 400 Euro. Dies liefert bereits Radioqualität und ist bei Podcasts eher unnötig. Vor allem, weil die technischen Herausforderungen noch größer sind.

Wie finden Hörer deinen Podcast? Hat das was mit Voice Search zu tun?

Grund 4: Du wirst auffindbar

Online-Marketing-Experten sagen, dass Voice Search im Jahr 2020 ein Suchvolumen von 50% haben wird. Das ist nächstes Jahr!

Sie müssen wissen, dass Alexa Informationen über Yelp erhält, Siri wird Suchanfragen über Bing finden und Google Assistant wird Suchanfragen über Google finden. Und das bedeutet, dass Text immer notwendig sein wird. Deshalb transkribiere ich jede Episode und stelle sie als Blogbeitrag auf meiner Website online.

Ich haste meinen Podcast selbst. Das heißt, ich bin nicht auf einer Plattform, sondern lade den Soundtrack direkt in WordPress – das von mir verwendete Content Management System – hoch. Von dort aus verteile ich es per Plugin auf die verschiedenen Plattformen. Es ist also immer mein Inhalt, ich gebe keine Rechte auf Spotify oder einen anderen Dienst. Die Podcast-Services erhalten die Inhalte per RSS-Feed und die Hörer können sie über die bevorzugte App anhören.

Wie passt ein Podcast in den Marketing-Mix zu Blog, Vlog, Social Media und Newsletter? Welche Inhalte können auf einem Podcast gespielt werden?

Grund 5: Podcasts ergänzen dein Marketing

Ein Podcast sollte als Inhalt auf deiner eigenen Website oder deinem eigenen Blog verwendet werden. Es sollte die bestehenden Inhalte ergänzen und einen Mehrwert bieten. Deshalb habe ich mich für einen Interview-Podcast entschieden. In meinen Blog-Posts schreibe ich über digitales Hotelmanagement, gebe meinen Lesern Tipps und Ideen. Im Podcast möchte ich verschiedene Meinungen hören und ins Gespräch kommen. Dort spreche ich mit Softwareanbietern, Veranstaltungsplanern oder Hoteliers über die Branche. In meiner Serie „Stimmen für die Hotellerie“ spreche ich mit Hoteliers über ihre Herausforderungen und wie sie sie lösen.

Bei MICE kann ich mir gut vorstellen, über die Herausforderungen der Veranstaltungsplaner zu sprechen. Wie werden Veranstaltungen geplant, welche Herausforderungen gibt es und was ist die Lösung? Wie ein Event erstellt wird, welche Schritte hintereinander folgen, warum das Event überhaupt existiert, welche Marketingformate verwendet werden, etc. Oder einfach nur Originalsounds von Teilnehmern, Referenten oder Organisatoren. Gleiches gilt für Ziele. Darüber hinaus können Botschafter zu Gesprächen eingeladen werden, Bürger der Region, Besitzer von Museen, Weingütern oder anderen lokalen Besonderheiten. Auch der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Welches Publikum – Hörer – erreichst du mit deinem Podcast? Wie sieht die optimale Podcast-Strategie aus?

Eine Strategie ist absolut notwendig. Es ist also grundsätzlich richtig, es einfach zu tun, aber es muss mit Sinn, Verständnis und Ziel geschehen. Soll es Stimmen aus der Industrie für die Branche oder Testimonials, Tipps für Veranstaltungsplaner, Präsentation von Tools oder Anbietern sein? Es gibt so genannte „babbelnde“ Podcasts, in denen sich zwei Veranstaltungsplaner unterhalten können, nur zur Unterhaltung. Es gibt ein paar davon.

Wie lange sollte eine Episode dauern? Es gibt Podcasts, die über 2 Stunden dauern. Ja, das gibt es wirklich. Das ist wie im Mitternachtsfernsehen….. Vielleicht eher ungeeignet für einen Firmen-Podcast. Es ist wichtig, dass der Podcast authentisch ist und sich die Zuhörer mit dem Podcaster und seiner Botschaft identifizieren. Wie bei Bloggen darf es nicht zu kommerziell sein, sondern muss immer einen Mehrwert bieten. Was braucht die Zielgruppe? Und was soll mit dem Podcast erreicht werden? Das sind die Fragen, die am Anfang gestellt werden.

Fragen zur möglichen Strategie:

  • Wen möchte ich erreichen?
  • Was will ich erreichen?
  • Wie will ich das erreichen?
  • Welches Podcast-Format möchte ich verwenden? (Interview, Monolog, Testimonials….)
  • Wie lange sollen meine Episoden dauern?
  • Tipp: Ich empfehle einen Podcast zwischen 20 – 30 Minuten – Du kannst fast sicher sein, dass es von Anfang bis Ende gehört wird.

Wie findest du die Idee einen Podcast für dein Hotelmarketing zu nutzen?

Antworte mir im Kommentarfeld!

Sponsor dieser Episode ist HotelOffice24.
Das Unternehmen ist auf Dienstleistungen für das Backoffice von Privat- und Kettenhotels spezialisiert und mit seinem Angebot einzigartig in der Branche. Zum Portfolio von HotelOffice24 zählen neben Reservierung mit Telefonservice auch das Veranstaltungsmanagement sowie Sales, Marketing und Buchhaltung. Der Leistungsanspruch: Keine Anfrage und kein Gast geht mehr verloren. Kosten entstehen nur dann, wenn eine Leistung in Anspruch genommen wird.HotelOffice24 hat seinen Sitz in Berlin und ist seit März 2017 auf dem Markt. Das Unternehmen kooperiert unter anderem mit 25hours, Living und Amedia Hotels sowie seit kurzem mit Ruby Hotels. Weitere Informationen findest du auf www.hoteloffice24.de.


Abonniere meinen Newsletter und du erhältst regelmäßig Neuigkeiten über digitales Hotelmanagement!

Mit dem Newsletter als Artikel-Abo erhältst du immer umgehend eine Mail, wenn ein neuer Artikel im Hotel-O-Motion-Blog veröffentlicht wird.

Wählst du das Newsletter-Abo, erhältst du regelmäßig eine Mail interessanter Informationen aus der Welt der Hotellerie.

*Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, sta­tis­ti­scher Auswertung und Widerruf findest du in mei­nen Daten­schutz­bestimmungen.

Andere lesen auch:

1 Trackback / Pingback

  1. Marketingtipps der Woche 22 | 2019 - Der Heldenblog Der Heldenblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.