Service Automation in der Hotellerie – Wie Service Roboter im Hotel-Alltag helfen

[Werbung*]

Ein voll besetztes Restaurant, alle Mitarbeiter ausgelastet, das Telefon klingelt und ein Gast hätte gerne Room Service. Eine Cola. – Die Gruppe (oder Layover) mit 100 Zimmern reist gerade an, alle Front Desks besetzt, alle Mitarbeiter am Gast, das Telefon klingelt, ein Gast wünscht ein zweites Kissen aus dem Kissenmenü.

Alltag in Hotels.

Service Automation könnte dabei helfen, diese Peaks zu überbrücken und mit einem Service Roboter, die Gästewünsche automatisiert bedienen. In diesem Podcast spreche ich mit Johannes Fuchs, Co-Founder von Robotise über JEEVES – Der intelligente Service Roboter und wie er Hotelmitarbeiter im Alltag unterstützt und Gäste begeistert.

Shownotes

02:23 Service Automation: Was ist das?
03:44 Room Service kommt immer bei 100 % Auslastung im Restaurant…
04:41 Service Automation erhöht das Gästeerlebnis
05:11 Was kann JEEVES?
06:30 Woher weiß JEEVES wohin er muss?
10:08 JEEVES ist ein Shootingstar auf Instagram
10:23 Service Automation fasziniert deine Gäste!
13:31 Vorteile von Service Automation
15:25 Mensch MIT Maschine
19:54 Der nächste Roboter muss weiblich sein 😉
21:14 2016: Wir machen jetzt Service Automation! Es sollte ein Einsatzgebiet für Service Robotic gefunden werden
23:35 JEEVES gibt’s auf LinkedIn und einen Blog

Leseempfehlungen

Folgende Artikel habe ich über JEEVES bereits verfasst:

„How Service Automation improves Hotel Reputation“ [Werbung]

„3 Perspektiven für Service Automation in der Hotellerie“ [Werbung]

Über den Gesprächspartner: Johannes Fuchs, Co-Founder von Robotise

Johannes Fuchs ist Technologie-Unternehmer. An der Technischen Universität München studierte er Architektur und Wirtschaftsingenieurwesen. Vor vier Jahren mitbegründete er das Unternehmen Robotise, welches den wegweisenden Serviceroboter JEEVES entwickelte (jeeves.robotise.eu).

*Werbung: Für die Erstellung dieses Podcasts habe ich ein Honorar von Robotise GmbH erhalten. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Was denkst du über das Thema? Ich möchte mich mit dir austauschen. Deshalb kannst du unter jedem meiner Beiträge kommentieren. Lass mich wissen, was du über das Thema des Blogbeitrags denkst. Hast du eine andere Meinung oder Erfahrung damit? Schreib mir! Das würde mich sehr freuen.

Ein Kommentar ist die schönste Geste, die du mir zurückgeben kannst. Auch wenn du diesen Beitrag in deinem Netzwerk und auf Social Media teilst und mich erwähnst, freut mich das sehr. Solltest du dafür keine Zeit oder dazu keine Lust haben, kannst du auch einen Geldbetrag über Paypal spenden.

Newsletter: Bleib auf dem Laufenden!

Abonniere jetzt meinen Newsletter und erhalte regelmäßig kostenlos aktuelle Informationen über digitales Hotelmanagement.

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Eine Frage hat mich noch interessiert. Ab wann rechnet sich so ein Roboter im Durchschnitt? Ich vermute…. „es kommt darauf an“ 🙂
    Abr gibt es vielleicht ein Fallbeispiel zum Einsparungspotential?

    LG Markus

    • Hallo Markus,

      vielen Dank für die Frage. Du hast Recht, das kommt auf den Einsatzzweck darauf an. Wenn man JEEVES anstelle von traditionellen, personalintensiven, Services einsetzen möchte, wie z.B. einer gut gefüllten Minibar oder „Room Deliveries“, dann rechnet sich JEEVES schon ab einer niedrigen Zimmeranzahl. Du kannst Dir ja vorstellen, wie aufwändig das ist. Das kleinste Hotel, was sich bisher für JEEVES entschieden hat, hat ca. 50 Zimmer. In dem Fall kam die Herausforderung dazu, erstmal gutes Personal zu finden um diese Services anbieten zu können. Hoffe das beantwortet Deine Frage!

      Viele Grüße
      Johannes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*