7 Dinge die du wissen solltest, um deinen Podcast zu starten

7 Dinge die du wissen solltest um deinen Podcast zu starten. (Foto: Valerie Wagner)
7 Dinge die du wissen solltest um deinen Podcast zu starten. (Foto: Valerie Wagner)

Leidenschaft, Expertise, Markenaufbau – Gründe für einen Podcast gibt es zahlreiche. Allerdings ist an dem Sprichwort “nicht von sich auf andere schließen” ein bisschen was dran. Bist du sicher, dass für dein Thema eine Nische und ein Publikum gibt? In diesem Text liste ich sieben Punkte auf, über die du nachgedacht haben solltest, bevor du einen Podcast startest. 

Lass uns einfach podcasten!

Finde ein wirklich gutes Thema

Überlege dir, worum es in deinem Podcast gehen soll und wen du ansprechen möchtest. Ein klares Thema hilft dir, relevante Inhalte zu produzieren. Stichwort Nische. Ein wirklich gutes Thema hat ein Publikum. Du musst es leicht definieren können. Und dein Thema muss dir genug Inhalte liefern, damit du konsistent produzieren und veröffentlichen kannst. Für das Text & Podcast Magazin, dem Newsletter zum Thema “Einfach Podcasten!” habe ich Themen bis November 2024 im Redaktionsplan. (No pressure! Mal sehen, ob ich die auch so online bringe ;)) Dein Thema kann auch das Format deines Podcasts beeinflussen. Also ob du allein auftrittst, regelmäßig Interviewgäste einlädst oder zusammengestellte Podcast-Episoden veröffentlichst.

Finde deine Nische

Ich habe insgesamt 5 Sendungen. Meine erste Sendung Hotel-O-Motion on Air ist allerdings nicht mehr auf Sendung. Das war meine Nische: Hoteliers und Hotelangestellte. Mein neuer Podcast Die Podcast-Reportage richtet sich an die schreibende und kreative Zunft. Text und Podcast für Leute, die einen Podcast starten wollen. In den beiden anderen Sendungen geht es einmal um Bücher und einmal um Storytelling. Ich will nicht jeden erreichen, sondern Leute wie dich, die sich für das Thema „einfach mal einen Podcast starten“ interessieren. Kürzer und knackiger ist natürlich „einfach podcasten“!

Kenne deine Zielgruppe

Kennst du deine Hörer:innen? Wenn du gerade erst anfängst, wahrscheinlich noch nicht. Dann kannst du deine Hörer:innen „erfinden“. Wen willst du erreichen? Wie alt ist deine Zielgruppe? Welches Geschlecht hat sie? Was macht deine Persona? Und was sind die Probleme und Bedürfnisse deiner Zielgruppe? Beantworte diese Fragen, um ein genaues Bild von den Menschen zu bekommen, die du erreichen willst.

Achte auf gute Tonqualität!

Gute Hard- und Software sowie eine Aufnahmesoftware für Podcasts sind das A und O. Du brauchst keine teure Ausrüstung, aber eine gute Tonqualität ist wichtig. Investiere in ein gutes Mikrofon, Kopfhörer und eventuell in eine Aufnahmesoftware. Ich habe mit einem USB-Mikrofon von Rode angefangen, dem Rode Podcaster.

Je nach Aufnahmesoftware (die ich in einer anderen Folge genauer beschreiben werde) brauchst du vielleicht noch ein Audiointerface oder Mischpult. Für den Anfang reicht das Behringer Xenyx 302 USB. Achte auf die Anschlüsse, das Interface hat einen USB-Anschluss. Für Windows-Computer ist es gut geeignet. Bei den neueren Mac-Modellen wird es knifflig, weil die USB-C haben. Da brauchst du vielleicht einen Adapter. Für das Mikrofon empfehle ich in Verbindung mit dem Interface das Superlux HMD-660X.

Über die Tonqualität werde ich in einer der nächsten Folgen mehr erzählen. Vorerst findest du einige Informationen in meinem Artikel „Auf den guten Ton kommt es an“.

Podcast-Hosting auswählen

Um deine Episoden zu veröffentlichen, brauchst du ein Zuhause für deinen Podcast. Es gibt viele Podcast-Hosting-Plattformen, von denen einige kostenlos oder kostengünstig sind. Ich empfehle, nach dem Serverstandort zu entscheiden, dann ist das Ganze auch DSGVO-konform. Wenn du einen Hostinganbieter nutzen möchtest, dann sind das:

Eine andere Möglichkeit ist, es selbst auf deiner eigenen Website zu hosten. Auch dazu wird es in den nächsten Folgen des Text und Podcast Magazins mehr Informationen geben. Ich mache das zum Beispiel mit dem Audioplayer-Plugin blubrry für WordPress.

Liebe, wovon du sprichst und bleibe dran!

Wenn du ein Publikum aufbauen willst, musst du konsequent und beharrlich sein. Deshalb ist es wichtig, dass du das Thema liebst und gerne über einen längeren Zeitraum in einer Podcast-Episode darüber sprichst. Das schafft Vertrauen und du baust eine Beziehung zu deinen Hörern auf und sie zu dir. Podcasting ist ein kreatives Format, das Spaß macht. Lass deine Persönlichkeit durchscheinen und hab Spaß!

Und trotzdem: Niemand wartet auf deine Sendung

Es ist schade, aber niemand wartet darauf, dass ausgerechnet du einen Podcast startest. Sei also nicht enttäuscht, wenn die ersten Folgen kaum jemand hört. Baue deine Sendung Schritt für Schritt auf und bleibe am Ball. Bewerbe neue Folgen in den sozialen Medien, versuche deine Follower auf deine Sendung aufmerksam zu machen, verlinke sie auf deiner Website oder in deinem Blog. Beim Podcasten lernst du die Technik kennen und eine neue Art des Erzählens. Das kann ein Einstiegsziel sein! Deshalb mein Appel: Bleib dran und hab Spaß!

author avatar
Valerie Wagner Journalistin und Podcasterin
Ich bin Valerie Wagner. Meine Formate sind Text und Podcast und auf meinem Blog, im Podcast und meinem Newsletter zeige ich dir wie du gute Texte schreibst und deine Podcast-Sendung on Air bringst!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*