Instagram-Marketing für Hotels: #hotelsaufinstagram – Die Ergebnisse der ersten Challenge und warum Storytelling wichtig ist

Instagram-Marketing fuer Hotels #hotelsaufinstagram – Die Ergebnisse der ersten Challenge und warum Storytelling wichtig ist

„Das war klasse! Es hat Spaß gemacht und war total spannend zu sehen, wie unterschiedlich deine Aufgaben umgesetzt wurden. Gerne wieder!“

„Ich schließe mich an. Die Fragen: spannend, die Erläuterungen: perfekt. Netzwerk erweitert. Fortsetzung gerne!

„Uns hat es super Spaß gemacht und wir machen gerne wieder mit! War eine super Inspiration für den Inhalt.“

„Es war die perfekte Einstiegs-Challenge und wir freuen uns auf eine Zugabe!“

Diese Begeisterung gilt der allerersten #hotelsaufinstagram Challenge! Insgesamt haben 15 Hotels an allen 5 Tagen mitgemacht. Zusätzlich waren ein paar hin und wieder dabei.

Die erste erfolgreiche #hotelsaufinstagram Challenge überhaupt!

Diesen Erfolg habe ich nicht erwartet. Ich bin mit der Erwartung gestartet „na wenn ein bis zwei Hotels mitmachen, dann ist das schon ein Erfolg!“ Es waren 15 und ich bin richtig stolz auf die Hoteliers!

Meine Ziele für die Instagram-Challenge waren:

  • Hoteliers aus der Reserve zu locken: Trauen sie sich?
  • Den Hoteliers zu beweisen, dass Instagram (und Social Media allgemein) ein ernst zu nehmender Marketing-Kanal ist.
  • Aufzuzeigen, wie auch Hotels ein Netzwerk und eine Community aufbauen können.
  • Zu verdeutlichen, wie Hoteliers auf Instagram Reichweite, Sichtbarkeit und das Engagement ihrer Zielgruppe erhöhen können.
  • Ein Exempel zu statuieren, dass regelmäßige Beiträge im Feed oder in den Stories für den Erfolg auf Instagram ausschlaggebend sind.

Ich denke, das habe ich geschafft und alle teilnehmenden Hoteliers hatten großen Spaß daran. Zudem wurde der ein oder andere sogar von Kollegen aus der Branche auf die Aktivität auf Instagram angesprochen. WOW!

Der Erfolg der Hoteliers in Zahlen

„Unsere Reichweite hat sich sichtbar erhöht! Inklusive neuer Website-Aufrufe und Anrufe. Natürlich haben wir diese Woche auch mehr als sonst gepostet. Aber die Challenge hat definitiv ihren Zweck erfüllt und der Hashtag #hotelsaufinstagram wird beibehalten.“ – Trixi vom Haus Luggi Leitner im Kleinwalsertal .

Und jetzt kommen die Zahlen, Daten, Fakten!

  • Die Teilnehmer haben einen deutlichen Anstieg – wohlgemerkt innerhalb von fünf Tagen – bemerkt.
  • Die Anzahl der Follower ist zwischen zwei bis fünf Prozent gewachsen
  • Herzchen (^Likes) pro Bild im Feed haben sich um 36-39 Prozent erhöht
  • Kommentare unter den Beiträgen sind um 200 Prozent gestiegen
  • Die Reichweite hat sich verdoppelt bzw. ist zwischen 150-200 Prozent angestiegen

Zur Verdeutlichung: bei zuvor 100 Followern stiegen diese auf 105 Follower. Hatten die Hoteliers bisher 50 Herzchen/Likes unter dem Bild, waren es während der Challenge 69 Herzchen. Gab es sonst durchschnittlich zwei Kommentare unter einem Post waren es während der Challenge sechs Kommentare. Und lag die Reichweite bisher bei 300, waren es während der Challenge 600.

Ich höre schon die Kritiker! Natürlich waren das sicherlich auch meine Kommentare oder die Herzchen von den anderen teilnehmenden Hotels.

ABER: Es ging darum, Hoteliers auf Instagram zu vernetzen. Es ging darum das Engagement zu erhöhen. Auch das der Hoteliers. Das ist gelungen!

Engagement spielt eine große Rolle auf Instagram und auf anderen Social Media Kanälen. Und die hohe Aktivität der Hotels ist dem Algorithmus aufgefallen. Das belohnt er und spielt die Beiträge besser aus.

Better done than perfect – doch ein bisschen verbessern, wollen wir uns schon!

Einige Hoteliers haben mir das Feedback gegeben, dass die Ankündigung zur Challenge zu kurzfristig war.

Damit wir mit der nächsten Challenge noch mehr Hotels erreichen (denn es haben noch nicht alle Hotels meinen Newsletter abonniert) freue ich mich, wenn du diesen Beitrag teilst. 👍

Außerdem habe ich eine anonyme Umfrage erstellt, in der du innerhalb von drei Minuten folgende Fragen beantworten kannst. Je mehr Hoteliers mitmachen, desto besser und eindeutiger wird das Ergebnis.

  • Ankündigungszeit – wie lange im Voraus willst du wissen, dass es eine neue Challenge gibt?
  • Veröffentlichung der Tagesaufgaben – wann willst du die Tagesaufgaben wissen?
  • Dauer der Challenge – wie lange soll die Challenge dauern?
  • Zeitraum der Challenge – wann soll die 2. #hotelsaufinstagram Challenge stattfinden?

Hier geht es zur Umfrage.

Oder du schreibst mir deine Antworten direkt ins Kommentarfeld unter diesem Beitrag! Das würde mich sehr freuen. 😉

Beiträge im Feed, Stories und Storytelling – DAS geht noch besser!

Einige Hotels haben zwar einen Account auf Instagram, posten jedoch leider sehr selten. Das hat sich während der #hotelsaufinstagram Challenge bei den Teilnehmern stark gebessert, wurde jedoch bei dem ein oder anderen Hotel danach nicht weiter fortgeführt. Es ist aber wichtig, dass du weiterhin regelmäßig Beiträge auf Instagram teilst. Sei es im Feed als Bild oder in den Stories.

Gehörst du auch zu den Hoteliers die eher unregelmässig Beiträge auf Instagram teilen?

Dann pass jetzt auf!

Gerade weil viele Hotels – vor der Challenge – wenig in den Stories teilten und währenddessen richtig Gas gegeben haben, brauchen sie gutes Storytelling.

Deine Follower sind es nicht gewöhnt, regelmäßig Inhalte von dir zu sehen. Wenn du dann einen von 0 auf 100 Start hinlegst, wundern sie sich vielleicht. Du magst im ersten Moment glauben, klar, dann sehen sie endlich was und bleiben dran. Ich muss dich enttäuschen: Niemand wartet auf deine Story…

Zudem sind Stories aus dem Nichts, also Stories ohne Anfang, Mittelteil und Ende, schlecht. Punkt.

Bei all der Ungeduld und der „digital sofortness“ musst du deine Zuschauer von der ersten Sekunde und in den ersten 15 Sekunden (Dauer einer Instagram-Story) packen und dazu bewegen dran zu bleiben!

Was ist gutes Storytelling?

So definiert es Wikipedia: „Storytelling (deutsch: „Geschichten erzählen“) ist eine Erzählmethode, mit der explizites, aber vor allem implizites Wissen in Form von Leitmotiven, Symbolen, Metaphern oder anderen Mitteln der Rhetorik weitergegeben wird.

Es wird hauptsächlich in digitalen Medien angewandt. Das Publikum konsumiert die Story nicht nur durch Zuhören, Lesen oder Anschauen, sondern wird aktiv als Prosumer in die Umsetzung auf News-Portalen, Blogs, Streaming-Plattformen und in der Virtual Reality mit eingebunden.“

Besonders wichtig finde ich den letzten Satz.

Fans und Follower auf Social Media sind Prosumer. Das heißt eine Mischung aus „Pro-ducer“ und „Con-sumer“, Prosumer eben. 😉

Auf Instagram sind sie das noch viel mehr als auf anderen Plattformen. Instagram fördert diese Verhalten, indem es dir Tools zu Verfügung stellt, die deine Zuschauer zum Mitmachen und „engagen“ anregen sollen. Doch dazu gleich mehr.

Eine Geschichte besteht (vereinfacht dargestellt) aus:

  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
Storyboard fuer die #hotelsaufinstagram Challenge
Storyboard fuer die #hotelsaufinstagram Challenge

Überlege dir also zu jedem Teil deiner Story, welche Botschaft du transportieren willst.

Was willst du deinem Publikum mitteilen?

Als Beispiel verwende ich die erste Tagesaufgabe der vergangenen #hotelsaufinstagram Challenge.

Deshalb gibt es an Tag 1 eine Vorstellungsrunde.

  • Wo finden wir dein Hotel?
  • Was bietet dein Hotel?
  • Was können wir dort erleben?

Mit diesen Fragen habe ich dir im Prinzip schon die Struktur für eine (mehrteilige) Story gegeben.

Beispiel:

  1. Einleitung: Wo finden wir dein Hotel? Zeige in deiner Story dein Hotel von außen (die ersten 15 Sekunden), zeige die Natur oder was man von einem Hotelzimmer aus sieht (die zweiten 15 Sekunden), nimm uns mit ins Hotel (die nächsten 15 Sekunden). Gehe auf die Tagesaufgabe ein und erklären deinen Zuschauern, warum sie diese Story sehen.
  2. Hauptteil: Was bietet dein Hotel? Nimm deine Follower mit in den Wellnessbereich (erste 15 Sekunden), zeige deine Outlets (nächste 15 Sekunden), zeige Spezialitäten deines Hotels (nächste 15 Sekunden)
  3. Schluss: Was können wir dort erleben? Lass einen Mitarbeiter oder Gast erklären, was es bei dir zu erleben gibt oder stell dich selbst vor die Kamera und erzähle.
  4. Interaktion/ Engagement: Nutze die Tools von Instagram und frage, wie es deiner Community gefällt, was du zeigst. Haben sie Fragen, Wünsche oder Anregungen, die du berücksichtigen kannst?

Hier findest du das Storyboard mit den Tipps zum Download: Storyboard fuer die #hotelsaufinstagram Challenge

Noch ein paar Tipps am Rande

Immer wieder sehe ich Hotels auf Instagram, die einfach nur ein Foto veröffentlichen und nichts dazu schreiben. Oder nur ein paar Hashtags aneinander reihen. Das ist total doof.

  1. Hast du schon mal an die Menschen gedacht, die mithilfe von Tool durchs Netz surfen, weil sie nicht sehen können?
  2. Würdest du einem Fremden der an dir vorbeigeht einfach ein Bild vor’s Gesicht halten ohne das du erklärst, um was es geht?

Wie sich Menschen mit Sehbehinderung durch’s Netz bewegen kannst auf Spiegel Online im Artikel von Angela Gruber nachlesen: „Blinde im Internet: Wie hört sich ein Emoji an?“

Zusätzlich kannst du gerade für Menschen mit Sehbehinderung eine Bildbeschreibung einfügen und dort als Text verfassen, was auf dem Bild zu sehen ist. Wie das auf Instagram geht, kannst du im Artikel der t3n nachlesen „Instagram mit neuem Feature für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen“

Nutze Hashtags – kreiiere deinen eigenen

Irgendwelche Hashtags zu nutzen oder gar einen eigenen zu erfinden ist nicht zielführend. Deinen eigenen Hashtag musst du einführen. Das heißt du legst einen Hashtag für dein Hotel fest und teilst ihn überall. Meiner ist zum Beispiel #digitaleshotel. Den nutze ich in allen sozialen Netzwerken, die mit Hashtags arbeiten – dazu gehört Facebook übrigens nicht.

Den Hashtag #hotelsaufinstagram hab ich mir für die Challenge einfallen lassen. Und ich hab ihn auch „freigegeben“, soweit man einen Hashtag eben freigeben kann. Es nutzen ihn viele Hotels die bei der Challenge teilgenommen haben und andere…

Für dein Hotel kannst du dir auch einen Hashtag einfallen lassen. Es muss nicht zwingend der Name deines Hotels sein, denn den hast du hoffentlich im deinem Intagram-Name und deine Follower taggen dich mit dem @-Zeichen.

Nutze einfach einen Hashtag der dein Hotel z.B. beschreibt und passend ist. Mache deinen Hashtag publik! Informiere darüber an der Rezeption, in den Hotelzimmern, in der Speisekarte. Backe Hashtags und verteile sie in deinen Hotelzimmern mit dem Hinweis auf welchen sozialen Netzwerken dich deine Gäste finden können.

Crossposting auf mehreren Kanälen

…angeblich zeitsparend, aber völlig sinnfrei…

Ich beobachte Hoteliers (und auch andere) die einfach ein und denselben Post auf Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn usw. teilen. Das sagt mir als Follower zwei Dinge:

  1. Der/die hat nicht viel zu sagen, weil überall das gleiche gepostet wird.
  2. Dem muss ich nirgendwo anders folgen, weil er/sie überall die gleichen Inhalte teilt.

Wenn du also Follower gewinnen willst, dann musst du unterschiedliche Inhalte auf Instagram, Facebook und Twitter teilen. Aus welchem Grund sollte dir sonst ein Instagram-Follower auf Facebook oder Twitter folgen?

Kommunikation wird überbewertet. Nicht.

Keine Antwort, ist auch eine Antwort. Das nervt mich am meisten. Ich schreibe einem Hotel eine Direktnachricht… und erhalte keine Antwort.

Das tut man nicht! Wenn ein Gast dich anspricht, schweigst du ihn ja auch nicht an, oder? Es heißt nicht umsonst „Social Media“! Alle Direktnachrichten – das ist die Königsklasse – und alle Kommentare müssen beantwortet werden!

Punkt und keine Diskussion. Wenn du dazu nicht bereit bist dann hast du in den sozialen Netzwerken nichts zu suchen.

Fazit

Die #hotelsaufinstagram Challenge ist eine gute Möglichkeit mit deinem Hotel ins Instagram-Marketing zu starten. Und wenn du schon länger dabei bist, kannst du so Abwechslung in deinen Feed und deine Stories bringen. Neue Follower gewinnen, dein Netzwerk vergrößern und organisch wachsen. Ohne Instagram-Ads, die eh keiner sehen will. 😉

Ich weiß wie aufwändig die Erstellung von Bildern für den Feed und die Stories ist. Deshalb gebe ich dir im nächsten Blogbeitrag Tipps für Tools und Apps, mit denen du dein Instagram-Marketing aufs nächste Level heben kannst! Abonniere die Blogartikel und erhältst sofort eine Nachricht, wenn ein neuer Beitrag online ist. Oder abonniere meinen Newsletter und du bekommst regelmässig (ca. 1 Mal pro Woche) Infos aus der Welt der digitalen Hotellerie.

Und jetzt zu dir: Bist du bei der nächsten #hotelsaufinstagram Challenge dabei? Antworte mir in den Kommentaren!

Und nicht vergessen: Mach bei der Umfrage mit!


Jetzt Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben

Abonniere meinen Newsletter und du erhältst regelmäßig Neuigkeiten über digitales Hotelmanagement!

Mit dem Newsletter als Artikel-Abo erhältst du immer umgehend eine Mail, wenn ein neuer Artikel im Hotel-O-Motion-Blog veröffentlicht wird.

Wählst du das Newsletter-Abo, erhältst du regelmäßig eine Mail interessanter Informationen aus der Welt der Hotellerie.

*Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, sta­tis­ti­scher Auswertung und Widerruf findest du in mei­nen Daten­schutz­bestimmungen.

Andere lesen auch:

6 Kommentare

  1. Hey Valerie.
    Zuerst einmal vielen, vielen Dank für die Einladung und das wir mitmachen durften. Wir empfanden die #hotelsaufinstagram Challenge, als wir die „Anforderungen“ gelesen haben, als einen ganz schönen großen Brocken.
    Nachdem der erste Tag online war, gab es für uns kein zurück mehr! Die weiteren 4 Tage gingen dann immer flotter von der Hand. Die Begeisterung schlug recht schnell in Euphorie um und riss alle vom GenoHotel Baunatal mit.
    Wir sind jetzt schon 🔥, auf Teil 2.
    ❤💚💙 liche Grüße aus dem @genohotelbaunatal.

    • Liebes Team vom GenoHotel,

      vielen Dank für euer tolles Feedback! Es sollte auch nicht ganz so einfach sein und ich finde ihr habt die Tagesaufgaben wunderbar gelöst. Es hat richtig Spaß gemacht eure Stories und Beiträge im Feed anzusehen! Ich freu mich, wenn ihr bei der 2. Challenge auch dabei seid. Wie ihr auf dem Laufenden bleibt, wisst ihr ja.

      Liebe Grüße
      Valerie

  2. Danke für Deine hilfreichen und sehr verständlichen Tipps. Die erste Challenge war schon sehr spannend und der wertschätzende Umgang untereinander motivierend. Da ist man gerne bei der nächsten Challenge dabei. Vielen Dank für Deine Arbeit, Uta Janbeck

    • Liebe Uta,

      vielen Dank für dein Feedback! Ich freue mich sehr, dass dir meine Artikel gefallen. Die nächste Challenge kommt! Vielleicht magst du bei der Umfrage mitmachen? Dann kann ich die Challenge noch mehr auf deine Bedürfnisse ausrichten!

      Liebe Grüße
      Valerie

        • Hallo Uta,

          na sicher geh ich auf euch ein! Feedback bekomme ich nur, wenn ich danach frage. Vielen Dank dass du bei der Umfrage mitgemacht hast und ich so die 2. Challenge noch besser für euch gestalten kann.

          Liebe Grüße
          Valerie

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*