Suche
  • Digitales Hotelmanagement mit Valerie Wagner
  • mail@valerie-wagner.de
Suche Menü
Meeting Expert Conference #mexcon18

Go digital or go home! #MEXCON18 | Ein Erfahrungsbericht

(Kooperation)
Die Meeting Experts Conference fand vom 20.6.-21.6.2018 im RheinMain Congress Center in Wiesbaden statt.
Unter dem Motto „Industry Challenges der Zukunft“ drehte sich alles um Digitalisierung, New Work, Veranstaltungsplanung im digitalen Zeitalter, Buyer Persona und Customer Journey, agile Unternehmensorganisation, Big Data und Smart Data, Interaktion, Partizipation und Networking und Datenschutz.

Da viele Sessions parallel stattfanden, konnte ich nur ein paar auserwählte besuchen. Glaub mir, am Liebsten wäre ich in alle Sessions gegangen. Doch solange dafür noch nichts erfunden wurde, kann ich eben nur an einem Ort sein. 😉 Wobei: Vielleicht ist das mit Holographie möglich? Anderes Thema 🙂
Das Programm war vielfältig und sehr vielversprechend. Eins schon vorab: Es war ein grandiose Veranstaltung! Und hey! ganz analog.

Der technische Wandel in der MICE – Branche: von analog zu MICE 4.0

Nach einer Vorstellungsrunde der Referenten, alle aus unterschiedlichen Technikfirmen für die Eventbranche und Hotellerie tätig, ging es in Sessions in unterschiedlichen Gruppen weiter.

Es ging um die Chancen und Risiken der Digitalisierung. Die Herausforderungen, die viele Eventplaner vor Ort sehen ist die wahnsinnig schnelle Entwicklung. Kaum ist eine Innovation am Markt folgen Schlag auf Schlag weitere. Wie in einer Art Schockstarre fühlen sich viele und sind der Meinung, dass auch die Mitarbeiter überfordert sein könnten.

Die Digitalisierung verändert Abläufe und bringt auch die vorhandene Technik im Haus an ihre Grenzen. Veraltete Technologien verhindern neue Event Formate.

Akkuladestation und Internationaler Selfie Tag: auf der Mexcon18

Immer nützlich: Akkuladestationen für die Konferenzteilnehmer und ein Selfie am internationalen Selfie-Tag 😉

Eine Dame äussert sich zu Social Media und das die digitale Begleitung nicht immer passend ist. Bei einem Medizinkongress wird nicht getwittert!

Ich frage mich: Warum eigentlich nicht?

Selbst wenn es die Veranstalter oder die Teilnehmer nicht tun (wollen), was spricht dagegen über einen Medizinkongress zu zwitschern (lassen)?

Das lässt sich übrigens durch Blogger Relations lösen. Kristine Honig hat dazu auf ihrem Blog einen Beitrag veröffentlicht. Dieses Jahr war sie mit einem Vortrag zum Thema Customer Journey auf der Mexcon.

Keynote und Kaffeepause auf der Mexcon

Live Reporting von der Konferenz. Teilnehmer oder Blogger teilen ihre Erlebnisse digital über Social Media, direkt an ihre Community

Veranstaltungen on Demand

Ob Amazon TV oder Netflix, ob Webinare oder Online Kongresse – Es gibt längst die Möglichkeit Veranstaltungen digital abzuhalten.
Ich studiere seit 2012 online und habe bereits viele, viele Webniare besucht. Von zuhause oder neulich im Urlaub auf La Palma.

Das macht die Digitalisierung möglich!

Was muss ein Messe- Veranstaltung anbieten, damit Sie sich virtuell zuschalten? fragte Dr. Michael Geisser von meetyoo in der zweiten Session.

Cool, dachte ich! Damit war ich allerdings weitestgehend alleine.

Messe-Veranstaltungen sollen, müssen und können nur und ausschliesslich analog stattfinden!

Puh.

So pauschal gedacht ja.

Allerdings geht es in der Digitalisierung nicht mehr um entweder oder sondern um sowohl als auch!

Die Frage die gestellt wurde war: Nehmen wir uns wirklich die Zeit online an einer Veranstaltung teilzunehmen?

Die nahezu einstimmige Antwort: Wir nehmen uns die Zeit, bei vernünftigen Uhrzeiten und interessanten Inhalten. Wenn das Event online schlecht dargestellt wird, verschwinden die User.

Ausserdem sollte es „on Demand“ sein.

Wirklich? Die Frage stellte Dr. Geisser. In den USA ist es bereits Trend, Video-Inhalte nicht mehr on Demand anzubieten.

Warum?

Man will den User dann wenn er online ist. Dann wenn er offen für das Thema ist.

Wie kann eine Veranstaltung digital und online abgebildet werden?

Was nicht funktioniert, so der Referent: 1:1 Abbildungen als Avatar. Das heisst du kannst dir dein virtuelles Ich aussuchen und dich damit durch die Veranstaltung bewegen.

Das war auch mir etwas unheimlich. Wobei ich es auf jeden Fall testen würde. 🙂

Für Frontalvorträge eignen sich zum Beispiel Facebook Lives oder Instagram Lives, die direkt an deine Follower gesendet werden.

Auch live Interviews mit Ausstellern sind möglich. Dann allerdings nicht mit allen, sondern mit ein paar Auserwählten.

Live Reporting auf der Mexcon

Die Veranstaltung wird digital abgebildet und Teilnehmer weltweit können auf Twitter & Co. mitlesen. Das ist nachhaltige digitale Kommunikation.

Oder wie wäre es mit einer Chatfunktion direkt am Stand des Ausstellers?

Für dich als Hotelier bedeutet das:

  • stabiles WLAN und
  • gutes Technikequipment, wie Kamera und Mikrophon oder einen guten Technikpartner vor Ort

Digitale Kommunikation muss gestaltet werden

Rainer König von KFP 5 Star Conferences hat über das Thema Experience und Interaktion gesprochen.

Genauer ging es natürlich um die Erfahrung auf der Veranstaltung. Denn obwohl analog, ist es sehr wichtig die Teilnehmer zum Mitmachen zu animieren.

Das können Veranstalter mit einem Live Voting Tool per App schaffen.

Twitterwall und Session über Event Experience bei der Mexcon 2018

Twitterwall und Session über Event Experience bei der Mexcon 2018

Ein Teilnehmer meldete sich zu Wort und meinte, dass er das gar nicht gut findet. Immer dieses Herumgetippte auf dem Smartphone. Den abfälligen Blick erntete übrigens ich. 😉

Er sei jetzt hier, ganz analog und hat sein Smartphone auch ausgeschaltet.

Hm.

Eine andere Teilnehmerin meinte, dass es schon recht anstrengend sei, nebenbei von der Veranstaltung zu berichten, zu zu hören und vielleicht auch analog noch mitzureden.

Auf der einen Seite verstehe ich die Herausforderungen die ein Live-Reporting so mit sich bringt. Und ich verstehe auch, dass es für einige Teilnehmer – gerade für digital Immigrants – unhöflich erscheint, wenn ich im Publikum sitze und auf meinem Smartphone herumtippe. Ich bin übrigens auch ein digital Immigrant. 😉

Ich finde das Anstand und Höflichkeit nichts mit der Digitalisierung zu tun haben. Vielmehr zeigt es auch, ob ein Vortrag oder ein Gespräch, eine Diskussion interessant sind. So interessant, dass ich mein Smartphone für einige Zeit weglege, weil ich aktiv mitdiskutieren will.

Oder anders gedacht: Die Inhalte sind so interessant, dass ich sie meiner Community unbedingt, jetzt, gleich und live mitteilen will. Das ist doch viel positiver formuliert! Oder?

Live – Reporting bzw. digitale Kommunikation vereint analogen und digitalen Austausch.

Nachberichterstattung der Mexcon auf Social Media

Die geteilten Inhalte können zur Nachberichterstattung auf Wakelet verwendet werden. So lebt die Konferenz digital weiter, nachdem sie analog schon vorbei ist.

Auch das sind neue Event Formate. Ich will teilnehmen und ich will teilnehmen lassen. Und vor allem möchte ich meiner Community meine Erfahrungen mitteilen. Das heisst: Nicht nur ich 😉 Sondern die Teilnehmer deiner Veranstaltung. Die Mitarbeiter in deinem Hotel. Gäste und Kunden.

Natürlich ist es anstrengend und wie du sicherlich auch weisst, sind wir Menschen *nicht fähig* viele Dinge gleichzeitig zu tun. Und trotzdem tun wir es, wenn es einen Mehrwert liefert, den wir teilen wollen.

Und natürlich kommt es darauf an in welcher Rolle du bei einer Veranstaltung teilnimmst.

Wenn du als Veranstalter (und das ist auch ein Hotel – dazu später mehr) das Live-Reporting in Auftrag gibst, zum Beispiel an bestimmte Teilnehmer oder an Blogger, dann sollte diese Kommunikation begleitet werden. Das heisst, du musst vorher definieren, wer auf welcher Plattform zu welchem Thema schreibt oder Videos ausspielt.

Dafür eignet sich zum Beispiel ein Social Media Walk. Darüber werde ich noch in einem separaten Artikel schreiben.

Bei einem Kongress mit 6000 Teilnehmern zum Beispiel kann eine TV – Übertragung sinnvoll sein.

Nein. Ich bin nicht grössenwahnsinnig geworden. 😉

Die Übertragung kann, wie oben schon mal angesprochen, als Online-Kongress an eine bestimmte Personengruppe ausgestrahlt werden.

Damit das erfolgreich über die Bühne geht, muss die Plattform betreut werden. Die Technik dafür muss begleitet werden und es müssen die notwendigen Umsetzungskompetenzen vorhanden sein. Das heisst die Infrastruktur muss stabil sein und von der Technikfirma vor Ort professionell betreut werden.

Das Learning aus dieser Session: Die Ideen sind da, die Technik ist da, die Kompetenzen am Markt sind vorhanden. Du solltest sie nutzen und du solltest dir Unterstützung bei der Umsetzung holen.

Das alles bringt aber nichts, wenn es nicht zu deiner Zielgruppe passt! Dafür musst du nah an deinem Kunden und Gast sein, seine Bedürfnisse kennen und wissen was er braucht und vor allem wann!

Sterben die sozialen Netzwerke?

Mit dieser Frage hat Sara Parr vom German Convention Bureau die nächste Session eröffnet.

Sie spricht damit die drei grossen Schwierigkeiten an, denen wir uns in seit November 2016 und seit Anfang des Jahres und seit dem 25. Mai 2018 stellen müssen.

Facebook passt regelmässig und in immer kleineren Abständen seinen Algorithmus an.

Am 25. Mai trat die Datenschutzgrundverordnung in Kraft.

Herr Trump spricht permanent von Fake News.

Facebook und das EuGH

Am 5. Juni hat das EuGh ein Urteil gesprochen, das besagt, dass auch Facebook Seitenbetreiber für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten auf Seiten und in Gruppen verantwortlich sind.

Das Urteil dazu findest du unter diesem Link.

Darauf folgte eine Welle der Empörung und einige Seitenbetreiber habe ihre Seite geschlossen.

Mittlerweile ist wieder etwas Ruhe eingekehrt und trotzdem stellt sich die Frage: Stirbt Facebook? Oder auch andere soziale Netzwerke?

Auch hier ist die Antwort fast eindeutig: Es geht darum, was die Zielgruppe will.

Wo ist deine Zielgruppe?

Findest du deine Kunden, Gäste oder Teilnehmer auf Facebook? Dann musst du aufgrund des Urteils handeln und dir was einfallen lassen.

Und was ist eigentlich mit LinkedIN und Xing?

Diese beiden Netzwerke, werden von Eventplanern, der MICE – Branche und Hoteliers gleichermassen vernachlässigt. Warum?

Auf diesen Business – Netzwerken findest du die Entscheider. Genau die Zielgruppe denen dein Angebot etwas bringt und die nicht – wie bei Facebook – jedermann sucht.

Sicherlich bindet die Betreuung von Social Media Kanälen personelle Ressourcen. Doch genau dann ist es doch wichtig, dass sie auch Geschäft bringen!

Eine Frage in dieser Runde war: Wird über Facebook Geschäft generiert?

Eher nein. Aber man macht es halt trotzdem, damit man dabei ist.

Algorithmus

Gerade wegen der sinkenden organischen Reichweite musst du überlegen, ob es noch sinnvoll ist, dein Hotel oder Unternehmen auf Facebook zu präsentieren.

Die organische Reichweite und damit kostenlose Werbung gibt es nicht mehr. Darüber hat auch schon Matthias Mehner von WhatsBroadcast in meiner Podcast-Episode über Chatsbots gesprochen. Und die Facebook-Experten sagen das gleiche: Ohne Werbung kommst du bei Facebook nicht mehr weiter.

Also: Willst du das ein Algorithmus dich zu Facebook Ads treibt, obwohl du gar nicht die Ressourcen hast, deine Social Media Kanäle zu betreuen?

Und ist dein Hotel instagramfähig? Das heisst, schaffst du Möglichkeiten, dass deine Gäste sich gerne vor und in deinem Hotel abbilden und das mit ihrer Community teilen?

Es gibt Zielgruppen die danach das Hotel auswählen.

Entertainment war schon immer Bestandteil des Vertriebs. Und heutzutage sind Erlebnisse das A und O.

Sowohl analog als auch digital!

Fake News

Ich hatte es bereits angesprochen: Social Media muss betreut werden!

Denn wenn es zum Selbstläufer wird, kann es in der Krise enden. Dann ist deine Online Reputation futsch und es ist sehr schwer, das wieder gerade zu biegen. (LINK zu Talkwalker)

Selbst wenn es sich „nur“ um Fake News handelt oder gerade deswegen.

Fazit: Go digital or go home!

Meine erste Mexcon war grossartig! Ich habe interessante Menschen kennengelernt und gute Gespräche geführt.

Etwas verwundert war ich, weil ich kaum Hoteliers gesehen habe bzw. diese sich nicht zu erkennen gaben. Denn zum Teil findest du gerade auf Meeting und Event Kongressen deine Zielgruppe, wenn du ein Kongresshotel oder ein Tagungshotel bist.

Wo warst du?

Wo waren die Hoteliers? Auf der Mexcon (und anderen Kongressen und Messen) hast du die Chance mit deinen Kunden analog zu sprechen. Du triffst Entscheider und kannst aktiv Networking betreiben. Geh hin!

Auch im Jahr 2018 hat sich noch nicht viel getan.

Das mag aber auch daran liegen, dass der Schmerz noch nicht gross genug ist. Die Auftragsbücher sind noch voll, die Teilnehmer oder Bucher von Veranstaltungen sind genauso wenig digitalisiert, wie der Eventplaner.

Von dem her alles fein. 😉

Mein Learning aus diesem Kongress und vielleicht hast du das auch schon mal gelesen: Die 95 Thesen aus dem Cluetrain Mainfest von Rick Levine, Christopher Locke, Doc Searls und David Weinberger.

Digitale Kommunikation vor während und nach der Veranstaltung-min

Denn Märkte sind Gespräche. Zwischen Menschen und das Internet vereint analog und digital! Was für eine Chance!

Keine Sorge, ich liste hier jetzt nicht die 95 Thesen auf, nur die für mich eindrücklichsten, die ich gerne mit dir teilen will.

1. Märkte sind Gespräche
2. Die Märkte bestehen aus Menschen, nicht aus demographischen Kategorien
3. Von Menschen geführte Gespräche haben einen menschlichen Klang. Sie werden mit einer authentischen Stimme geführt.
6. Durch das Internet kommen Menschen miteinander ins Gespräch, das war im Zeitalter der Massenmedien undenkbar.
7. Hyperlinks untergraben die Hierarchien.

Ich finde diese 5 Punkte (4. und 5. habe ich ausgespart und die restlichen 90 auch ;)) beschreiben in etwa was ein analoger Kongress kann UND wie das Internet, Social Media und digitale Tools unsere Menschlichkeit unterstützen.

Es beschreibt ebenfalls mit Punkt 7 das Thema New Work. Dazu gab es auf der Mexcon eine beeindruckende Keynote, die du hier findest.
Dazu hab ich hier einen Artikel veröffentlicht.

Die Digitalisierung wird sehr gegenteilig wahrgenommen und diskutiert. Ich finde die Digitalisierung in der Hotellerie ist das neue Guest Relation. Wir kommen nicht drum herum.

Die Lösung: Umdenken!

Denn wie sagte Matthias Schultze beim Closing: Go digital or go home!

Und jetzt bin ich auf deine Meinung gespannt!

Verwendest du Social Media in deiner digitalen Unternehmenskommunikation?

Bist du in der Technik gut aufgestellt und kannst LIVE-Übertragungen anbieten?

Dürfen deine Mitarbeiter ihr Smartphone zücken und Bilder vom Arbeitsplatz mit ihrer Community teilen?

Schreib mir in die Kommentare!

Kooperation: Der GCB (German Convention Bureau) hat mir für die Veranstaltung Mexcon 2018 ein Ticket zur Verfügung gestellt. Für diesen Artikel erhielt ich kein Honorar. Meine Meinung ist meine eigene.

Für weitere Tipps abonniere meinen Newsletter. Der erscheint einmal im Monat.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Cookie-Einstellung

Bitte triff eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deine Auswahl findest du unter Mehr Infos.

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Mehr Infos

Um fortfahren zu können,musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhälst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Das Cookie von Google Analytics zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies. Ich nutze auf dieser Website Google Analytics. Das hilft mir dabei meinen Blog auf die Wünsche meiner Besucher zu optimieren. Das bedeutet für dich als User, dass du mir mit Zulassung dieses Cookies hilfst, meine Seite zu bewerten. Zudem hilft es mir meinen Kooperationspartner die Erfolge ihrer Beiträge aufzuzeigen.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück