Suche
  • Digitales Hotelmanagement mit Valerie Wagner
  • mail@valerie-wagner.de
Suche Menü
Die Blockchain in der Hotellerie In 10 Schritten erklärt

So funktioniert die Blockchain in der Hotellerie – In 10 Schritten erklärt

Nach Veröffentlichung meines ersten Artikels zur Blockchain, am Beispiel von Winding Tree, hatte ich mit Jörg Schlottke vom Aparthotel am Weststrand in den Kommentaren des Artikels, einen regen Austausch. Im Nachgang haben wir über Social Media und Emails weiter über die Blockchain und ihre Möglichkeiten gesprochen.

Gerade die Digitalisierung und infolge davon, die Blockchain, regt zum Umdenken an. Sie kann den Hotel-Vertrieb verändern. Sie kann unabhängig von den Online Travel Agencies machen. Das verspricht auch Winding Tree.

Jörg hat in seinen Worten und in 10 Schritten aufgeschrieben, was die Blockchain kann, was sie braucht und wie sie funktioniert. Hier kommt sein Gastbeitrag und ich freue mich, dass ich ihn veröffentlichen darf.

Die Blockchain in 10 Schritten erklärt

  1. Winding Tree bietet die Open Source Infrastruktur der Blockchain Technologie und fungiert als Datendrehscheibe. Winding Tree verschlüsselt die Daten in Datenblöcken, die stets nur bestimmte verschlüsselte Datenmengen bzw. Informationen sowie einen Code für neue künftige Datenblöcke enthalten. Winding Tree speichert allerdings keine Datenblöcke auf einem zentralen Server.
  2. Den Speicherplatz für diese Datenblöcke bieten Netzwerkpartner auf ihren Servern (Computern und künftig auch Smartphones) an. Diese Server kommunizieren via Schnittstelle mit dem Winding Tree Server. Alle Netzwerkpartner speichern sämtliche durch Winding Tree verschlüsselten Datenblöcke, d.h. sie haben alle immer und stets den gleichen Datenbestand. Somit macht es nichts, wenn ein Netzwerkpartner (und je größer das Netzwerk wird auch mehrere) sich vom Netzwerk verabschiedet.
  3. Neu bei Winding Tree eingehende Daten werden wieder verschlüsselt und in neue Datenblöcken auf den dezentralen Servern der Netzwerkpartner gespeichert. Dies erfolgt allerdings nicht losgelöst, sondern durch Verkettung mit bereits zuvor gespeicherten Datenblöcken, weil jeder neue Datenblock immer auch den zusätzlichen verschlüsselten Code vom zeitlich zuvor erstellten Datenblock sowie einen neuen für den künftigen Datenblock enthält. Der enthaltene zusätzliche Code eines neuen Datenblocks muss dabei zunächst mit dem Code im zuvor gespeicherten Datenblock abgeglichen und durch eine definierte Anzahl der dezentralen Server der Netzwerkpartner auf Richtigkeit bestätigt werden, bevor er wiederum gespeichert wird. Je größer nun das Datenblock-Netzwerk sowie die Anzahl der Netzwerkpartner wird, desto sicherer wird das dezentrale System.
  4. Hotelsoftware Anbieter – nachfolgend PMS genannt – wie z.B PROTEL und Co (mit größter Wahrscheinlichkeit noch ganz neue unbekannte Player) oder auch Channelmanager Software Anbieter senden u.a. Raten und Verfügbarkeiten nebst sämtlichen Vertragsbedingungen (Daten – Inventar) an Winding Tree (oder auch an andere im Wettbewerb stehende Blockchain Netzwerke wie z.B. Locktrip oder noch kommende). Winding Tree verschlüsselt diese Daten in einen neuen Datenblock und sendet diesen zum Bestätigen und Speichern an die Server der Netzwerkpartner. Das PMS zahlt dafür eine winzige Geldmenge als Plattformgebühr an Winding Tree in Lif = Kryptowährung von Winding Tree. Diese muss natürlich vorher erworben werden. Dieser Erwerb (Transaktion) wird ebenfalls durch Winding Tree in einem Datenblock verschlüsselt und durch die Server der Netzwerkpartner bestätigt und gespeichert. Das garantiert, dass das PMS auch wirklich im Besitz der Kryptowährung ist. Mit dieser Gebühr entlohnt Winding Tree die Netzwerkpartner für den zur Verfügung gestellten Speicherplatz sowie für die Bestätigung der Transaktion.
  5. Nehmen wir an, das PMS oder ein Channelmanger hat eine Bilanz von 5 Lífs. Ein Hotelmanager möchte täglich 10 Zimmer vom 01. bis 31. Mai zum Preis von 100 Lifs pro Zimmer und Nacht zur Verfügung stellen. Das PMS sendet dieses Daten-Inventar und zusätzlich eine Gebühr von 0,01 Lífs an Winding Tree. Jetzt hat das Hotel sein Inventar im Winding Tree Netzwerk (natürlich verschlüsselt).
  6. Ein Reisebüromitarbeiter oder auch Kunde eines Online-Reisebüros – nachfolgend TA genannt – führt eine kostenlose Suche auf Winding Tree mittels einer speziell dafür entwickelten Software durch. Entscheidet sich das TA nun für eine Buchung z.B. 1 Nacht für 100 Lifs , sendet TA diese Information nebst 100 Lifs plus eine Gebühr von 0,02 Lifs an Winding Tree – Transaktion genannt – (neuer Datenblock wird erstellt). Winding Tree entlohnt mit dieser Gebühr wiederum die Netzwerkpartner (und behält natürlich auch einen Teil selbst). Die 100 Lifs werden durch TA z.B. erst im Moment der Buchung mit EUR gekauft und vor dem Versenden in Lifs konvertiert.
  7. Winding Tree schreibt die Einnahme von 100 Lifs dem Konto – genannt Wallet bzw. digitale Brieftasche – gut. Dieses Konto muss natürlich vorher auf einer von Winding Tree zur Verfügung gestellten Internetseite – genannt Winding Tree Block Explorer – mit einer verschlüsselten Adresse und einem verschlüsselten Private Key eingerichtet werden (vorzustellen wie eine Online Bank).
  8. Zur Vermeidung der noch aktuell extrem starken Kursschwankungen, durch den Handel (Spekulation) der Kryptowährungen konvertiert Winding Tree unmittelbar die eingegangene Zahlung nach Bestätigung durch die Server der Netzwerkpartner zurück in EUR. Denn auch Lifs werden künftig (voraussichtlich noch in diesem Quartal) auf ausgewählten digitalen Krypto-Börsenplätzen handelbar sein.
  9. Ein Hotel kann also theoretisch auch die Konvertierung rückgängig machen und darauf spekulieren, seine eingenommenen Lifs zu einem späteren Zeitpunkt auf einem digatel Börsenplatz teurer zu verkaufen – macht natürlich kein seriöser Hotelier 😉
  10. Noch ist es nicht soweit, denn Winding Tree ist in der Entwicklung der erforderlichen digitalen Infrastruktur und PMS Anbieter sowie Online Reisebüros oder sonstige Netzwerkpartner müssen ihrerseits noch die entsprechende Software entwickeln.

Tipp: ​Löse Dich im Kopf von Geldmengen-Einheiten wie z.B. 1,00 EUR bzw. 0,01 EUR, denn digitale Kryptowährungseinheiten können auch 8 oder mehr Stellen hinter dem Komma (0,00000001) haben!

Fazit

Die Blockchain-Technologie und wie sie von Winding Tree oder Locktrip zur Verfügung gestellt wird, kann den Onlinevertrieb in der Hotellerie umkrempeln. Schenkt man den Machern Glauben, könnte sie Hotels unabhängig von Online Travel Agencies machen.

Doch ein Player steht seit April mit einer eigenen Blockchain-Lösung in den Startlöchern. HRS testet bereits in Shanghai und Peking die eigene Blockchain und schrieb dazu auf dem Corporate Blog einen Artikel: „Warum die Blockchain kein Hype ist.“

An welche Blockchain-Lösung wirst du dein Hotel anschliessen?

Neue Player oder altbekannte OTAs?

Jetzt hast du die Möglichkeit eine Entscheidung zu treffen die deinen Online-Vertrieb grundlegend verändern kann. 😉

Die Blockchain in der Hotellerie, in 10 Schritten erklärt

Abonniere meinen Newsletter! Du erhälst unregelmässig Tipps und News zum Thema digitales Hotelmanagement.

Andere lesen auch:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.