Wichtige Kennzahlen im Revenue Management

Mit diesen Kennzahlen – KPI – misst du den Erfolg deiner Revenue Management Strategie. In meinem Glossar findest du wichtige Kennzahlen und wie du sie berechnest.

Die AVR/ADR – Average Rate – gibt Auskunft über deinen durchschnittlichen Zimmerpreis netto. Mit der AVR oder auch ADR deines Hotels kannst du dich im Average Rate Index mit deinen Mitbewerbern vergleichen. Um den Index zu ermitteln, teilst du deine ADR in einem Zeitraum mit der ADR deiner Mitbewerber im selben Zeitraum.

Wie du die AVR/ADR berechnest, kannst du hier nachlesen. 

Die BAR – Best Available Rate – ist deine beste verfügbare Tagesrate. Also dein täglicher bester Zimmerpreis. Sie hat folgende Eigenschaften:

  • öffentlich verfügbar
  • keine Restriktionen
  • jederzeit stornierbar
  • keine Vorkasse

Sie ist die Grundlage deiner Preisstruktur. Wie du sie berechnest, kannst du hier nachlesen. 

Der Break Even Point – BEP – ist der Punkt, an dem Kosten und Ertrag gleich hoch sind. Es wird also weder Gewinn noch Verlust erwirtschaftet. Dein Ziel: Den BEP zu übersteigen. Dann kommst du in die schwarzen Zahlen. Den BEP musst du immer im Auge behalten. Du solltest ermitteln, ab wann du die Gesamtkosten mit Belegung X Prozent decken kannst. Wie du ihn berechnest und auf wie viele unterschiedliche Arten du zu deinem Break Even Point kommst, kannst du hier nachlesen.

Genauso wichtig, wie der BEP, ist der Deckungsbeitrag eines Hotelzimmers. Das Ergebnis des Deckungsbeitrags benötigst du außerdem zur Berechnung deiner Preisuntergrenze und auch des Break Even Points. Wie du den Deckungsbeitrag deines Hotelzimmer berechnest, kannst du hier nachlesen. 

Einfaches 1 x 1 beim Netto-Logisumsatz. Wie du ihn berechnest, kannst du hier nachlesen.

Mit der Berechnung der Auslastung/Occupancy stellst du verkaufte und nicht belegte Zimmer gegenüber. Wie du diese Ratio berechnest, kannst du hier nachlesen.

Viele Hoteliers kennen ihre Preisuntergrenze/PUG nicht. Du gehörst gleich nicht mehr dazu! Die Preisuntergrenze deines Hotelzimmer zeigt dir an, unter welchem Preis du dein Zimmer auf keinen Fall verkaufen darfst! Oder anders gesagt: Mit der PUG berechnest du was dein Hotelzimmer zu Deckung deiner Kosten mindestens erwirtschaften muss. Wie du sie berechnest, erfährst du hier.

Der REVPar/ REVenue Per Available Room ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Kennzahlen im Revenue Management. Damit kannst du folgende Faktoren von mehreren Hotels vergleichen:

  • unterschiedlicher Angebotsstruktur
  • Größe
  • Anzahl Öffnungstage
  • uvm.

Wie du den REVPar berechnest, kannst du hier nachlesen. 

Mit dem Yield Index kannst du dein Hotel mit dem globalen Markt vergleichen. Wie du ihn berechnest, erfährst du hier. 

Welche Kennzahlen nutzt du für dein Revenue Management? Kennst du noch weitere? Antworte mir einfach im Kommentarfeld

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Was denkst du über das Thema? Ich möchte mich mit dir austauschen. Deshalb kannst du unter jedem meiner Beiträge kommentieren. Lass mich wissen, was du über das Thema des Blogbeitrags denkst. Hast du eine andere Meinung oder Erfahrung damit? Schreib mir! Das würde mich sehr freuen.

Ein Kommentar ist die schönste Geste, die du mir zurückgeben kannst. Auch wenn du diesen Beitrag in deinem Netzwerk und auf Social Media teilst und mich erwähnst, freut mich das sehr. Solltest du dafür keine Zeit oder dazu keine Lust haben, kannst du auch einen Geldbetrag über Paypal spenden.

Newsletter: Bleib auf dem Laufenden!

Abonniere jetzt meinen Newsletter und erhalte regelmäßig kostenlos aktuelle Informationen über digitales Hotelmanagement.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Keine verwandten Artikel gefunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*