Break Event Point

Break Even Point - BEP

BEP – Gewinnschwelle

An diesem Punkt sind Kosten und Ertrag gleich hoch. Es wird weder Gewinn noch Verlust erwirtschaftet. Wird dieser Punkt überschritten, wird Gewinn erwirtschaftet. Wird dieser Punkt unterschritten, kommt es zum Verlust.

Ab wann wird Geld verdient?

Es geht darum, den Punkt zu ermitteln, ab dem die Gesamtkosten (fixe und variable Kosten) bei einer Belegung von X Prozent gedeckt werden.

Der BEP kann mit drei unterschiedlichen Rechenwegen ermittelt werden: 

  1. mengenmässig: Wie viele Zimmer müssen verkauft werden?
  2. wertmässig: Wie viel Umsatz ist notwendig, um die gesamten Kosten zu decken?
  3. anhand der Auslastung: Welche Auslastung in % muss erreicht werden?
Zeichnung im Koordinatensystem, Break Even Point
Grafische Darstellung Break Even Point faithie/shotshop.com

1. Mengemässige Berechnung:

Es werden zunächst die Fixkosten durch den Deckungsbeitrag geteilt. Dafür werden die variablen Kosten vom Netto-Durchschnittspreis abgezogen.

Beispiel: 93,45 EUR – 19,17 EUR = 74,28 EUR

Für die Berechnung der mengenmässigen Gewinnschwelle werden die Fixkosten pro Jahr durch den Deckungsbeitrag geteilt.

Beispiel: 2’200’000,00 EUR : 74,28 EUR = 29’617,66 Übernachtungen (roomnights)

Um die Fixkosten zu decken, müssen in unserem Beispiel mindestens 29’617,66 roomnights verkauft werden. Erst wenn dieser Wert höher ist, wird Gewinn erwirtschaftet.

2. Wertmässige Berechnung:

Für die wertmässige Berechnung des BEP muss zunächst die Deckungsquote berechnet werden.

Deckungsquote = Deckungsbeitrag : Netto – Zimmerpreis 

In unserem Beispiel: 74,28 EUR : 93,45 EUR = 0,7948 oder 79,49 %

Die Deckungsquote beziffert den Anteil des Deckungsbeitrag in % am Netto- Zimmerpreis. Je höher der Prozentsatz desto höher der Beitrag zur Kostentilgung.

Nach Berechnung der Deckungsquote werden die Fixkosten pro Jahr durch diese geteilt:

2’200’000,00 EUR : 0,7948 = 2’767’991,94 EUR

Der Netto-Logisumsatz liegt bei 2’767’991,94 EUR. Wird dieser Betrag überschritten, erwirtschaftet das Hotel Gewinn.

3. Berechnung anhand der Auslastung

Für diese Berechnung werden die erreichten room nights durch die möglichen Room Nights geteilt.

Unter Punkt 1, habe ich die notwendigen Room Nights bereits berechnet: 29’617,66 Übernachtungen.

Das Hotel hat 150 Zimmer und 365 Tage geöffnet, dass heißt es stehen 54’750 Room Nights zum Verkauf pro Jahr.

29’617,66 x 100% : 54’750 = 54,096 %

Ab einer Auslastung von 54,096 % erwirtschaftet das Hotel Gewinn.

Zusammenfassung:

  1. mengenmässig: Wie viele Zimmer müssen verkauft werden?  Es müssen 29’617,66 Room Nights verkauft werden, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Alle darüber hinaus verkauften Übernachtungen, erwirtschaften Gewinn.
  2. wertmässig: Wie viel Umsatz ist notwendig, um die gesamten Kosten zu decken? Es müssen 2’767’991,94 EUR erwirtschaftet erwirtschaftet werden.
  3. anhand der Auslastung: Welche Auslastung in % muss erreicht werden? Es muss eine Auslastung von 54,096 % erreicht werden.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Was denkst du über das Thema? Ich möchte mich mit dir austauschen. Deshalb kannst du unter jedem meiner Beiträge kommentieren. Lass mich wissen, was du über das Thema des Blogbeitrags denkst. Hast du eine andere Meinung oder Erfahrung damit? Schreib mir! Das würde mich sehr freuen.

Ein Kommentar ist die schönste Geste, die du mir zurückgeben kannst. Auch wenn du diesen Beitrag in deinem Netzwerk und auf Social Media teilst und mich erwähnst, freut mich das sehr. Solltest du dafür keine Zeit oder dazu keine Lust haben, kannst du auch einen Geldbetrag über Paypal spenden.

Newsletter: Bleib auf dem Laufenden!

Abonniere jetzt meinen Newsletter und erhalte regelmäßig kostenlos aktuelle Informationen über digitales Hotelmanagement.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Keine verwandten Artikel gefunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*