Digitalisierung
Schreibe einen Kommentar

Digitale Tools und welche bahnbrechenden Möglichkeiten sie dir bieten! Teil 2

Digitale Tools im Vergleich Teil 2

Puh, ich sag’s dir.

So ein Vergleich ist ganz schön anstrengend. Einerseits bieten alle dasselbe Produkt an. Lediglich das Design, die Haptik und der Preis unterscheiden sich.
Manche liefern Software mit der Hardware. Andere nur die Software.

Andererseits gibt es bei einigen digitalen Tools das gewissen Highlight!

Für welches Tool du dich entscheidest, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Eins ist ganz sicher: Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Ja, das hab ich jetzt schon öfter erwähnt, ich weiss. Aber es ist wichtig, dass dir das bewusst ist. Sonst bist du später enttäuscht, wenn eben doch nicht alles geht.

Gastfreund

Gastfreund bietet mittlerweile vier Module an.

  1. Digitale Gästemappe
  2. TV
  3. Hotelzeitung
  4. WLAN- Willkommensseite

Auf die WLAN-Willkommensseite gelangt jeder Gast der sich über dein Hotel-WLAN einloggt. Dort ist es sinnvoll, attraktive Inhalte über dein Hotel zu präsentieren.

Digitale Gästemappe

Die Inhalte in der App über dein Hotel und für die Startseite bearbeitest du über das CMS (Content-Management-System) welches Gastfreund dir bereitstellt.

Du bekommst einen Login und kannst die Inhalte für dein Hotel selbst erstellen und steuern.

Die Informationen zur Umgebung deines Hotels erstellt die Gastfreund Redaktion. Dein Gast hat über die App Zugriff auf diese Informationen.

Die App kann der Gast selbst auf sein Smartphone oder Tablet laden oder du stellst im Zimmer Tablets bereit auf der die App installiert ist.

Ausserdem bietet Gastfreund die App als White Label Lösung an. Das bedeutet du kannst sie in deinem Design erstellen lassen mit App Icon und App Store Eintrag.

Whoo Whoo! Mega cool!

Gastfreund bietet eine #app mit #whitelabel lösung an #corporate #identity für dein #hotel Klick um zu Tweeten
Darstellung der Gastfreund App auf einem Smartphone

Eigene Darstellung: Screenshots der Gastfreund App auf dem Smartphone

Noch eine App

Ich weiss nicht wie es dir mit Apps geht, aber ich habe in der Zwischenzeit so viele auf meinem Smartphone und nutze sie noch nicht mal…

Dabei stelle ich mir die Frage: Macht es Sinn eine App zu verwenden? Macht es für dich Sinn?

Würden deine Gäste tatsächlich eine App herunterladen?

👆Ich habe recherchiert und folgenden Bericht gefunden: „Spotlight – App Nutzung durch Verbraucher“ von App Annie.
Unter dem Artikel findest du einen Download und kannst dir den Bericht kostenfrei durchlesen. Der Bericht ist top aktuell aus dem 1. Quartal 2017!

In Deutschland haben die Nutzer knapp 40 Apps in Gebrauch und knapp 100 Apps installiert.
Die Analyse ergab, dass 70% der Nutzer mindestens eine App im Monat installieren.

In Deutschland – leider liegen in diesem Bericht keine Zahlen für Österreich und die Schweiz vor – installieren gute 20% 4 Apps, 10% 3 Apps, 15% 2 Apps und die letzten 15% 1 App pro Monat.
Die Zeit die der Verbraucher die App nutzt liegt in Deutschland zwischen 1 Stunde und knapp über 3 Stunden.

Laut App Annie ist die Tendenz im Reisesektor steigend. Die Deutschen nutzen Reiseapps knapp unter 100 Minuten pro Tag.

App Annie prognostiziert eine weltweite Überschreitung von 3 Billiarden Stunden bis 2021.

WOW!

Ich bin mittlerweile überzeugt, dass Apps doch nicht tot sind.

Die App von Gastfreund funktioniert auf iOS und Android. Windows Phone Nutzer greifen über die mobile Web-Version auf die Inhalte zu.

Schreib mir doch unter dem Beitrag, wie du über Apps denkst!

Apps sind nicht tot! Im Jahr 2021 verbringen wir 3 Billiarden Stunden mit ihnen. #digitalisierung… Klick um zu Tweeten

Push it real good!

Wie kannst du also deine Gäste davon überzeugen die App herunter zu laden?

Mache sie bei der Buchung darauf aufmerksam. Nenne ihnen die Vorteile. Und ja mir tut das auch weh, belohne sie mit einem tollen Angebot.

Zum Beispiel ein Welcome Drink, 5% Rabatt auf die nächste Buchung, 5 EUR Gutschein in der Bar oder, oder, oder.

Leider geht es nicht mehr ohne Bestechung.

Schreibe das in alle Kommunikationskanäle! Auf deine Website, Newsletter, Buchungsbestätigung und und und.

Okay, geschafft. Dein Gast hat die App heruntergeladen. 😉

Durch Push-Mitteilungen kannst du nun direkt mit ihm in Kontakt treten.

Das muss aber klappen! Bitte kein Schi Schi!

Das muss wie die Faust aufs Auge passen.

Erstelle bedarfsgruppengerechte Push-Mitteilungen! #digitale #tools im #hotel Klick um zu Tweeten

Was ich damit meine?

Du kannst einem Geschäftsreisenden keine Empfehlung für eine Spa-Behandlung anbieten, die am nächsten Tag um 11 Uhr frei ist. Das ist auf keinen Fall zielgruppengerecht und du triffst auf keinen Fall seine Bedürfnisse.
Denn am nächsten Morgen um 11 Uhr befindet der sich vermutlich im Meeting.

Du könntest ihn aber fragen, ob er alles hat was braucht? Ob ihm ein Ladekabel fehlt oder er noch ein Hemd gebügelt haben will?

Und auch hier bitte bei der Wahrheit bleiben. Wenn der Gast nämlich antwortet, ja das Bügeln wäre toll und es ist bereits 22 Uhr und der Bügelservice geht nur bis 20 Uhr, hast du ein Problem…

Einem Urlaubsgast kannst du die Spa-Behandlung andrehen oder einen Vorschlag für den morgigen Ausflug mitgeben.

Gastfreund – TV Infokanal

Die Fernseher in deinen Gästezimmern können mit dem Gastfreund- Infokanal bespielt werden und auch hier kannst du die Inhalte selbst gestalten.

Wetter, Veranstaltungen, Angebote, Restaurant.

Sofort sichtbar für deinen Gast im Zimmer.

Hotelzeitung

In meiner Lehre musste ich nach meinem Dienst immer noch die sogenannte „Morgenpost“ verteilen. Aus Pensionen und Gasthäusern findet man sie auch auf dem Frühstückstisch.

Gastfreund bietet im CMS Vorlagen an, die du mit deinen eigenen Inhalten füllst und selbst ausdrucken kannst.

Das finde ich ganz nett, wenn es zu deinem Betrieb passt. Als Digitalisierungs-Fan reisst mich das jetzt nicht vom Hocker. 😉
Es vereinfacht die Erstellung deiner Hotelzeitung, wenn du eine willst.

Darstellung der Gastfreund App auf dem Tablet

Eigene Darstellung: Screenshots der Gastfreund App auf dem Tablet

Was macht Gastfreund?

Die setzen dir die digitale Gästemappe nach deinen Wünschen auf. Am Ende hast du ein fertiges Produkt, dass du zunächst nutzen kannst.
Über das CMS verwaltet du dann deine Inhalte weiter.

Gastfreund spricht die Zielgruppe „Urlauber“ an. Wenn du ein Businesshotel bist, ist Gastfreund vielleicht nicht die richtige Wahl. Ausser du hast am Wochenende zum Beispiel Städtereisende, denen du Umgebungsinformationen anbieten willst.

Mediadaten von Gastfreund

  • über 85’000 App-Downloads
  • über 50’000 Unique User in der App und im Web pro Monat
  • über 500’000 Page Impressions in der App und im Web pro Monat

Das ist interessant für Destinationen die über Gastfreund Werbung schalten wollen.

Für Hoteliers sind aber 85’000 potenzielle Kunden nicht zu unterschätzen.

Gastfreund ist…

… eine digitale Lösung, die du über das Content Management System pflegst. Du kannst durch Push-Mitteilungen mit deinen Gästen in Kontakt treten und ihnen über die App oder die Browser-Anwendung Informationen zur Verfügung stellen. Gastfreund integriert sich nicht in dein Hotelsystem.

Roompad

roompad ist eine speziell für die Hotellerie entwickelte cloud-basierte 360° Digital Guest Journey und bildet die direkte Brücke zwischen Gast und Hotelier vor, während und nach dem Aufenthalt.www.roompad.com

So stellt sich roompad auf der Internetseite vor.

Was bedeutet „cloud-basiert“?

Das heisst, es ist keine Installation auf deinen Rechnern notwendig, sondern du greifst über die „Cloud“ auf das System von roompad zu.

Die Vorteile werden auf dem mit-blog.de am Beispiel eines Newsletter- Tools beschrieben und lauten wie folgt:

  • Ressourcenschonend: Das Programm muss nicht auf deinem Rechner installiert werden. Dein Speicherplatz bleibt frei.
  • reduzierter IT-Aufwand: Updates, datenschutzkonforme Lagerung, Performance, Verwaltung wird vom Anbieter übernommen
  • Nutzbar für jeden und überall: es kann von überall auf die Daten zugegriffen werden. (Voraussetzung ist ein Zugang dazu)
  • kosteneffizienter: die Abrechnung erfolgt in der Regel monatlich.

360° Digital Customer Journey

roompad bildet alle digitalen Gäste-Touchpoints in einer zentralen Guest Hospitality Platform ab. Damit kann der Hotelier seinen Umsatz durch direkte Buchungen sowie umfangreiche Up- und Cross-Selling-Möglichkeiten steigern, das Gästeverhalten analysieren, Kosten sparen, prozessbasierte Personalaufwendungen senken und die Gästekommunikation optimieren. Die Plattform ermöglicht eine durchgängig digitale Guest Journey vor, während und nach dem Gästeaufenthalt. roompad ist eine cloud-basierte End-to-End-Lösung, um die Produktivität im Hotelbetrieb signifikant zu steigern.www.roompad.com
Bilder von roompad, Bild 1 Customer Journey, Bild 2 Darstellung auf dem Tablet

Bilder zur Verfügung gestellt von www.roompad.com

Was bedeutet End-to-End-Lösung?

roompad bietet neben der Software auch die Hardware für die digitale Gästemappe an. roompad kümmert sich um Installation, Integration und Setup.

Du hast also einen Ansprechpartner für die gesamte Lösung.

Die Plattform kommuniziert über bidirektionale Schnittstellen mit den vorhandenen Hotelmanagementsystemen und ermög- licht durch die vorhandene Enterprise-API (Application Programming Interface) eine einfache Integration von Drittsystemen.www.roompad.com

Was bedeutet API?

API = Application Programming Interface und bedeutet soviel wie Anwendungs-Programmmierschnittstelle. APIs vereinheitlichen und strukturieren die Datenübergabe zwischen Programmen. Aus diesem Grund kann roompad mit deinem vorhandenen Hotelmanagementsystem verbunden werden.

Quelle: www.omkt.de

Die HelloGuest App

roompad arbeitet dafür ebenfalls mit einer App.

Wie du weisst sind Apps immer noch voll im Trend und auch diese kann im App Store oder bei Google Play herunter geladen werden.

Check-In

Über die App können deine Gäste bereits vor der Anreise Informationen zum Hotel abrufen. Auch Push-Mitteilungen sind bereits vor Anreise möglich.

Dein Gast hat die Möglichkeit über die App oder ein Check-In Terminal in der Lobby einzuchecken. Der Meldeschein wird automatisch gedruckt und muss nur noch unterschrieben werden.

Smart Access

Das ist eine Funktion innerhalb der roompad-Plattform.

Ähnlich wie beim Check-In und Boarding bei EasyJet, kann dein Gast ab 24 Stunden vor Anreise den Check-In selbst vornehmen.

Sobald der Check-In bestätigt ist und die Zimmerzuteilung stattgefunden hat, erhält er eine Push-Mitteilung mit Zimmernummer und mobilem Schlüssel auf sein Smartphone.

Durch Vorhalten des Smartphones öffnet sich das elektronische Zimmerschloss und dein Gast kann eintreten.

Direkte Mobile Payment- Integration

Dein Gast kann selbst einchecken, die Zimmertüre öffnen, auschecken und die Rechnung bezahlen!

Mobiler Check-In, Türöffnung mit Smartsphone, Mobiles Bezahlen #digitale #tools im #hotel machen… Klick um zu Tweeten

Digitale Gästemappe

roompad liefert zur Software auch die Hardware und stattet deine Zimmer mit Tablets aus.

Auch hier hast du die Möglichkeit deine Gäste direkt anzusprechen, freie Angebote zu verkaufen, Push-Mitteilungen zu senden.

Ausserdem kannst du deinen Gäste Spiele und Entertainment anbieten.

Durch den Live-Chat kannst du direkt in Kontakt treten mit deinem Gast und hast die Möglichkeit ein direktes Feedback abzuholen und auch drauf zu reagieren!

Es besteht eine direkte Anbindung an Holiday Check zur Bewertung deiner Leistungen.

Zum Umgang mit Bewertungen gibt es bald auch einen Artikel! Sei gespannt.

Die Gästemappe kannst du in bis zu 35 Sprachen übersetzen lassen.

Die genannten Möglichkeiten lassen sich auch auf deine TV-Geräte übertragen.

Ausserdem bietet roompad eine Housekeeping & Room Control App an. Damit kannst du Reinungsaufgaben automatisch vergeben und dein Gast kann Beleuchtung und Rollläden über die App steuern.

Deine Inhalte kannst du im Backend bequem selbst einstellen und steuern.

 „Alexa wie wird das Wetter morgen?“

Das ist übrigens die Frage, die ich meiner Alexa täglich stelle. Unsere neue Mitbewohnerin hat sich gut eingelebt, allerdings kommt sie nur bei mir gut an. Mein Mann ist noch nicht überzeugt.

Ausserdem spricht sie auch gelegentlich mit sich selbst, was recht unheimlich ist. UND auch bestätigt, dass das Mikrophon immer an ist.

roompad bietet Alexa als Sprachassistentin an. Deine Gäste können einen Tisch im Restaurant reservieren, Hotelinformationen erfragen, Feedback abgeben oder frische Handtücher bestellen.

Möglich ist auch die Temperaturregelung, Raumbeleuchtung, Vorhänge oder TV per Sprachsteuerung zu bedienen.

Dazu muss Alexa aber mit allem vernetzt sein. Vergiss das bitte nicht bei deiner Kostenkalkulation.

Ausserdem solltest du die Sprachbefehle, auf die Alexa in diesem Fall reagiert, für deine Gäste irgendwo hinschreiben.
Mittlerweile weiss jeder dass man Alexa mit ihrem Namen aktiviert, aber wie sie einen Tisch in deinem Hotelrestaurant bestellt, dass wissen deine Gäste nicht.

Und wenn dein Gast Alexa das erste Mal verwendet, kennt er auch die Sprachbefehle nicht.

Wenn du dir Gedanken zum Datenschutz machst, dann kann ich noch diesen Artikel im Handelsblatt empfehlen.

Alexa reserviere einen Tisch im Restaurant! #digitale #tools im #hotel Klick um zu Tweeten

roompad ist…

… eine digitale 360° Lösung und verfügt über einige interessante Anwendungen. Ausserdem lässt sie sich durch die Enterprise-API in deine Hotelsoftware integrieren.

Das Backoffice-System von roompad liefert wertvolle Einblicke, aus denen konkrete Maßnahmen abgeleitet werden können. Auf Grundlage von historischen und Echtzeitdaten ermöglicht roompad die Verwaltung und Optimierung der hoteleigenen Sales-, Service- und Marketingstrategien mit dem Ziel, zufriedenere Gäste und somit ein besseres Geschäftsergebnis zu erreichen.www.roompad.com

Betterspace

Die 360° Lösung von Betterspace bietet neben der digitalen Gästemappe und Display auch folgende Module an:

  • IQ Phone
  • IQ Conference
  • IQ Roomcontrol
  • IQ WLAN
  • IQ Monitoring

IQ Phone – die Videotelefonie

Das IQ Phone wird von Betterspace als Hardware geliefert und verfügt über ein Display.

Auf diesem kannst du die Inhalte (wie auf dem IQ Tab) in der digitalen Gästemappe darstellen und dem Gast die Möglichkeit geben, direkt anzurufen.

Das Telefon kann mit dem WLAN verbunden werden und das Interface wird mit deinem Corporate Design dargestellt.

Das IQ Phone kann

  • Buchungen von Hotel-Services
  • Push-Nachrichten empfangen
  • PMS- Anbindung
  • Bewertungen
  • Versand von eGruss-Karten
  • Steuerung der Zimmertemperatur
  • Surfen im Internet
  • Travel Guide
  • Folgebuchung in deinem Hotel
  • Zeitungen
  • Analyse und Reporting des Nutzerverhaltens
  • Telefonieren 😉

Die Hardware kommt von Gigaset.

IQ Conference

Dieses System fungiert als Leit- und Informationssystem in deinem Tagungsbereich.

Dafür gibt es einen grossen Bildschirm, z.B. in der Lobby, der gesammelt alle Veranstaltungen darstellen kann und deine Tagungsgäste in den richtigen Raum leitet. Und es gibt vor jedem Tagungsraum ein Display, dass den Raumnamen und den Namen der Tagung abbildet.

Die Hardware wird mitgeliefert, ist aber kein Muss.
Das gilt auch für IQ Tab etc.

IQ Roomcontrol

Du kennst das sicher.

Dein Gast checkt am Morgen um 8 Uhr aus und das Zimmermädchen stellt beim reinigen um 13 Uhr fest, dass das Fenster offen ist und die Heizung auf höchster Stufe vor sich hin bollert.

Toll.

Der Gast muss die Kosten ja nicht direkt tragen.

Die Raumsteuerungslösung IQ Roomcontrol hilft dir also deine Heizkosten zu senken.

Wie? Darüber kannst du hier ein Video ansehen.

Im Prinzip können deine Mitarbeiter unten an der Rezeption sehen, ob die Heizung noch an ist. Ist der Gast abgereist, kann per Knopfdruck die Heizung runtergedreht werden.

Das hilft dir bei deiner Heizkostensenkung und schont die Umwelt.

Ausserdem gibt es dem Houskeeping Zeit. Denn die Heizungen müssen nicht mehr manuell kontrolliert werden.

Eine super Prozessoptimierung!

#Prozessoptimierung mit #digitalen #tools im #hotel @betterspace macht es möglich Klick um zu Tweeten

IQ WLAN

Eine Hotspot-Lösung für schnelleres WLAN, das bietet Betterspace mit diesem Modul an.

„Die iQ WLAN Hotspot-Lösung unterstützt den neuesten WiFi-Standard 802.11ac mit 3×3 MIMO-Übertragungs-System im 2,4 GHz und 5 GHz Bereich.
Die Startseite von iQ WLAN kann problemlos an das Corporate Design ihres Hauses angepasst werden. Zudem ist es beliebig für Outdoor- und Indoor-Anwendungen erweiterbar.
Egal ob passwortgeschützter oder offener Zugang, oder individualisierte Tickets, iQ WLAN wird auf ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Ein dediziertes Security Gateway sorgt dabei für maximale Sicherheit.“

Deine Tagungsgäste danken es dir!

Vor allem mit den neuen Tagungsformaten, z.B. Webex-Seminare, Webinare, bei denen externe Teilnehmer über das Internet zugeschaltet werden!

Wahnsinn!

Stabiles #wlan im #Hotel mit @betterspace #webexcalls sind keine Herausforderung mehr… Klick um zu Tweeten

IQ Monitoring

Damit kannst du die Energiefresser in deinem Hotel auffinden.

Strom, Öl, Gas, Wasser.

Alles ist messbar und damit kannst du deine Kosten im Blick behalten.

Du erhälst wertvolle KPIs (Key Performance Indikatoren) und kannst deine Kosten in Abhängigkeit zur Auslastung festhalten und für deine Budgetierung prognostizieren.

Ich finde das genial!

Eine völlig digitale Abfrage deiner Strom-, Heiz- und Wasserkosten. Ohne dass du die Rechnungen aus der Vergangenheit raussuchen musst. Live und in Farbe.

IQ Tab – Digitale Gästemappe

Kann der Gast direkt eine Bewertung abgeben?

Dafür werden zwei Möglichkeiten angeboten:

  1. Quick Feedback: das ist eine kurze Zufriedenheitsabfrage auf die du als Hotelier direkt reagieren kannst. Zum Beispiel könntest du fragen, wie dem Gast das Hotelzimmer gefällt oder ob das Essen geschmeckt hat.
  2. Eine abschliessende Bewertung, die zum Beispiel durch Anbindung an Customer Alliance (LINK) erfolgt und dann auch auf die unterschiedlichen Vertriebskanäle gespielt wird.

Kann der Hotelier seine Social Media Kanäle einbinden?

Du kannst entweder deine Social Media Seite hinterlegen oder Facebook & Co. allgemein.

Betterspace ist…

… eine digitale Gästemappe, ein Telefonanalage, eine WLAN-Hotspot-Lösung, ein Raumsteuerungssystem, ein Tagungsleitsystem.

Erarbeite eine Strategie

Es gibt einige sehr gute Lösungen. Kleine, mittelgrosse, grosse.

Für welche du dich entscheidest ist immer abhängig von den Antworten auf die Fragen:

  • Was erwarten deine Kunden und Gäste?
  • Was willst du mit deinem digitalen Tool erreichen?
  • Welche Ziele verfolgst du?
  • Was brauchst du tatsächlich?

Eine digitale Gästemappe ermöglicht es dir mit deinen Kunden in Kontakt zu treten und ihre Bedürfnisse herauszufinden, um dein Angebot zu optimieren.

Dein Gast steht immer im Mittelpunkt. Das was er braucht und wünscht, muss für dich an oberster Stelle stehen.

Bei der Wahl des #digitalen #tools für dein #hotel steht dein Gast an oberster Stelle! Hol ihn ab… Klick um zu Tweeten

Erst am wenn die Bedürfnisse deiner Gäste gedeckt sind, kommen deine ins Spiel.

Warum?

Deine Gäste müssen das Tool nutzen, damit es sich für dich auszahlt. Es bringt alles nichts, wenn du eine Gästemappe hast mit guten Inhalten, die deinen Gästen Mehrwert bieten, aber keiner nutzt sie.

Deshalb musst du vorher auch überlegen mit welcher Strategie du deine Gäste dazu bekommst, diese App herunter zu laden und sich mit den Inhalten zu beschäftigen.

  • Welche Inhalte will ich meinen Gästen zur Verfügung stellen?
  • In welcher Qualität will ich die Inhalte zur Verfügung stellen?
  • Welchen Mehrwert haben meine Gäste davon?
  • Wer stellt diese Inhalte her?
  • Habe ich die notwendige personellen Ressourcen, um die digitale Gästemappe zu verwalten?
  • Muss ich mir Unterstützung von aussen holen?

Das berühmte Content Management. Ein wichtiger Faktor, den du nicht unterschätzen darfst.

8 Fragen zur Einführung von digitalen Tools im Hotel

Fazit

Ein digitales Tool braucht Betreuung. Die Inhalte müssen hergestellt werden, das Tool muss verwaltet werden.

Bevor du also los gehst und irgendein Tool beschaffst, beschäftige dich mit den oben genannten Fragen und erarbeite zuerst die Strategie.

Mit einem einfachen „wir machen das halt mal“ ist es nicht getan.

Was hälst du von den vorgestellten Tools?

Ist eines dabei, dass dir gefällt?

Hinterlass mir gern ein Kommentar unter diesem Beitrag und erzähle deine Erfahrung oder wie du über digitale Tools denkst.

Und wenn dir der Artikel gefallen hat dann like, teile, pinne und zwitschere ihn weiter. Vielen Dank!

Hier findest du Teil 1!
Und hier kannst du meinen Newsletter abonnieren.

Im kommenden Teil 3 wird es um Tools gehen, die deine interne und externe Kommunikation erleichtern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*