Suche
  • Digitales Hotelmanagement mit Valerie Wagner
  • mail@valerie-wagner.de
Suche Menü
9 Social Media Ideen für dein Hotel

9 Social Media Ideen für dein Hotel

Immer wieder sehe ich auf Facebook lahme Postings von Hotels über ihre Tagungsräume, Hotelzimmer oder die zum 100ersten Mal wiederholte Empfehlung vor dem Abendessen in der Bar einen Cocktail zu schlürfen.

Meistens wird das mit einem “netten” Bild garniert und mit dem Hinweis, doch auch mal vorbei zu schauen. Daraufhin folgt ein Link zum Homepage, um direkt ein Zimmer zu buchen.

Dasselbe Bild finde ich dann auf Instagram, Google + und Twitter. Bei Twitter ist es meistens zu Facebook verlinkt. Das passiert, wenn die Plattformen miteinander verknüpft sind. Im schlimmsten Fall ist auch der Text dazu noch der gleiche…

Zum Einen handelt es sich dabei um Native Adverstising und zum Anderen ist es einfach nur schlecht, unkreativ und langweilig…
Deshalb habe ich mir 9 Ideen für unterschiedliche Plattformen überlegt, die ich dir in diesem Artikel präsentiere.

Facebook

Vielleicht hast du es schon mal irgendwo gelesen oder es fällt dir persönlich auf: Posts auf Facebook müssen einen Mehrwert haben.

Denn spätestens nach dem Update des Facebook-Algorithmus fallen alle unnützlichen Infos unter den Radar und werden im Schlimmsten Fall gar nicht ausgespielt. Das heisst: 0 Sichtbarkeit deiner Beiträge auf Facebook.

Auf www.blog2social.de bekommst du „4 Tipps zur Steigerung der organischen Reichweite Deiner Facebook Posts“.

Meine konkrete Idee für einen Beitrag auf Facebook am Beispiel vom Hotel Schani in Wien.

Ein Beitrag – egal auf welchem Kanal – sollte vor allem eins: Mehrwert bieten.

Unterhaltung kann auch Mehrwert bieten. Zum Beispiel ein Rätsel. Das Hotel Schani postet regelmässig auf Facebook und auf Instagram umgangssprachliche Begriffe aus Österreich und fragt seine Fans, nach der Bedeutung.

Die Interaktion ist mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt. Ich beobachte, dass die Kommentare auf Instagram höher sind.

Das schreckt das Social Media Team vom Schani aber nicht davon ab, konstant diese Beiträge auch auf Facebook zu veröffentlichen.

Auch wenn zunächst keine oder nur sehr wenig Feedback deiner Fans kommt, bleib am Ball!

Screenshot Facebook Beitrag Hotel Schani Wien

Screenshot Facebook Beitrag Hotel Schani Wien

In diesem Post gibt es ein Foto vom Frühstück und eine indirekte Einladung zu diesem. Offensichtlich kann man dort auch als Nicht-Hotelgast frühstücken.

Screenshot Facebook Beitrag Hotel Schanie Wien

Und Facebook eignet sich hervorragend um Erlebnisse hinten den Kulissen zu posten. Das Restaurant „Im Vorderhus“ hat einen Beitrag über die Mitarbeiter-Weihnachtsfeier geteilt.

Screenshot Facebook Beitrag Restaurant Im Vorderhus

Facebook ist längst nicht mehr ein Netzwerk für die junge Zielgruppe. Die haben mittlerweile andere Plattformen für sich entdeckt.

Twitter

Twitter ist ein Mikrobloggingdienst auf dem du Kurznachrichten mit 280 Zeichen veröffentlichen kannst. Auf Wikipedia wird Twitter

…als Kommunikationsplattform, soziales Netzwerk oder ein meist öffentlich einsehbares Online-Tagebuch definiert. Zunächst wurden Hashtags lediglich auf Twitter verwendet.

Zusätzlich kannst du Bilder und Links veröffentlichen und andere Nutzer markieren (taggen).

Daniela Sprung schreibt auf ihrem Blog über den Sinn und Zweck des Hashtags.

…Eine Meldung mit einem Hashtag wird für eine Schlüsselwörtersuche verfügbar gemacht. Der Begriff ist somit zu finden, wenn man nach ihm sucht. Nutzern wird also die Diskussion, der Austausch von Ideen sowie das Teilen von Erlebnissen über die verschiedenen Netzwerke hinweg erleichtert.

Was kannst du auf Twitter zwitschern?

Ich muss zugeben, dass mir erst nichts eingefallen ist, was du als Hotel auf Twitter teilen könntest. Denn aus dem Hotelalltag zu zwitschern, macht für mich wenig Sinn. Gerade weil Twitter ein Mikrobloggingdienst ist, eignet es sich direkt und live in den Dialog zu gehen.

Abraten würde ich allerdings davon, verknüpfte Inhalte auf Twitter zu teilen, die dann per Link zum Beispiel zu Facebook oder Instagram führen.

Jedem Kanal sein Inhalte, muss deine Devise sein. Das ist anstrengend, aber machbar. 🙂

Im Interview mit Daniel Köthe von Talkwalker  haben wir über Social Media Monitoring gesprochen. Einige Hotels betreiben eine Mehrkanalstrategie auf Twitter und haben für jedes Thema einen separaten Twitter-Account.

  • Reisetipps
  • Servicetipps
  • Beschwerden
  • News

So könnte eine Mehrkanalstrategie aufgebaut sein.

  1. Reisetipps: Dazu können auch Ausflugstipps zählen, je nachdem wo sich dein Hotel befindet. Sehenswürdigkeiten, Wanderrouten, besondere Events usw.
  2. Servicetipp: Zum Einen könnte das eine Verkehrsmeldung sein oder ein Umbau im Hotel. Strassensperrung aufgrund einer Veranstaltung usw.
  3. Beschwerdemanagement: Um die negativen Tweets über dein Hotel zu finden, hilft ein Social Media Monitoring Tool. Eine schnelle Reaktion auf einen kritischen Tweet ist wichtig. Und in den Dialog gehen, eben auch!
  4. News: Zum Beispiel Empfehlungen, wie ein neues Gericht auf der Karte oder ein neuer Cocktail in der Bar. Oder auch die neuen Kissenbezüge, Bettwäsche, Handtücher mit Logo, ein Umbau oder Anbau.

Live-Berichterstattung und Verschlagwortung

Ich finde, dass sich Twitter hervorragend als Plattform für Tagungshotels anbietet. Gerade in der MICE-Branche werden einige Veranstaltungen mit Hashtags versehen, um so auf das Event aufmerksam zu machen.

Lange bevor es losgeht, berichten die Veranstalter darüber und verwenden die definierten Hashtags in ihren Beiträgen (Tweets).

Bei Barcamps zum Beispiel wird eine Twitterwall aufgestellt und die Tweets werden sofort sichtbar.

Auf dem Digital Innovation Day wurden die Teilnehmer proaktiv dazu aufgefordert zu zwitschern was das Zeug hält.

Was spricht dagegen, dass du als Hotel und Gastgeber mitzwitscherst?

Schnapp dir den Hashtag und los gehts!

Selbstverständlich nicht irgendwas. Zum Event muss es schon passen, gell 😉

Wie wäre ein Tweet im Beispiel vom Digital Innovation Day mit:

„Während die Teilnehmer vom #DigiDay17 noch fleissig tagen, bauen wir schon mal die erste Kaffeepause auf.“ Und ein schönes Foto der Kaffeepause. Oder ein Arrangement von Croissant und einer Tasse Kaffee.

Ergänze deinen Tweet mit einem Hashtag deines Hauses und poste ihn.

Was passiert?

  • du landest auf der Twitterwall
  • die Teilnehmer sehen dich
  • der Veranstalter sieht dich
  • wenn die Kaffeepause schmeckt, wirst du retweetet oder kommentiert (wenn es nicht schmeckt, passiert das auch)
  • es entsteht Dialog
  • du gewinnst vermutlich ein paar Follower
  • jeder weiss, dass du die Location warst

Das funktioniert natürlich nicht nur bei einem Tweet.

Vor der Veranstaltung könntest du aber auf einer anderen Plattform, wie zum Beispiel Instagram etwas posten und den Hashtag der Veranstaltung verwenden.

Instagram

Instagram ist eine Plattform zum Teilen von Bildern und gehört seit 2012 zu Facebook.
Auffallend bei Instagram: Die Nutzer sind netter. Sie sind aktiver, verteilen mehr Likes bzw. “herzen” Bilder öfter, kommentieren mehr, sind positiver und empfehlungsfreudiger.

Feed

Instagram bietet zwei Formate, Beiträge zu teilen. Du hast die Möglichkeit im Newsfeed ein Bild zu posten mit Beschreibung, also Text und Hashtags.

Überlege dir vorher, welche Hashtags zu dir und deinem Hotel passen.

Beispiel #tagungshotelunddeinestadt, #bessertagen, #ferienaufdemland #hotel #gutesessen #hotelunddernamedeineshotels usw. Natürlich sollten die Hashtags auch einen Bezug zum Inhalt deines Beitrags und des Bildes haben.

Hier ein Beispiel vom Hotel Schani (nein die zahlen mir nichts dafür, die machen es einfach gut ;))

Die Maskottchen Schani und Schanita tauchen sehr oft in den Bildern auf. Und was hier passiert, ist erste Sahne! Schanita durfte mit in den Urlaub. Das heisst, irgendein Mitarbeiter oder die Inhaber sind im Urlaub und posten von dort aus mit Schanita.

Das kommt authentisch rüber! Und deine Gäste haben schon ein Gesprächsthema für ihren nächsten Aufenthalt bei dir im Hotel 😉 

Screenshot Instagram Hotel Schani Wien

Stories

In den Stories hast du die Möglichkeit kurze Videos mit einer Länge von 15 Sekunden zu posten.

Dazu gibt es in Instagram direkt verschiedene Effekte die du verwenden kannst.
Ausserdem gibt es zahlreiche Apps mit denen du Videos oder Stories bearbeiten kannst. Du kannst Musik hinterlegen oder ein aufgenommenes Video in 15 Sekunden-Abschnitte einteilen, damit es für die Stories passt.

Was könntest du posten?

  • Der erste Kaffee am Morgen
  • Highlights vom Frühstücksbuffet
  • Einmal durchs Restaurant schwenken
  • ein Gast der aus der Tür rausgeht – vielleicht nur den Koffer für die Abreise
  •  für die Anreise kann ein Kollege als Schauspieler herhalten*
  • die Reservierung, die Telefongespräche annimmt
  • das Auffrischen des Buffets oder den Abbau des Frühstücksbuffets durch die Küche*

*Bitte beachten dabei die DSGVO und die Änderungen die sich ergeben. Für das Posten von Personen benötigst du deren Einwilligung, das gilt auch für Mitarbeiter. Frage dazu bitte bei einer Rechtsberatung nach, die auf Datenschutz spezialisiert ist. Ich präsentiere dir lediglich Ideen, wofür du Social Media verwenden kannst.

Live – Videos auf Facebook und Instagram

Wunderbar funktionieren Posts mit Bezug zu einem Ereignis. Ein Hotel, dem ich auf Instagram folge hatte neulich Live Musik in der Lobby. Die Ankündigung gab es im Newsfeed und Ausschnitte von der Veranstaltung hat das Hotel in einem Live auf Instagram gepostet. Das Hotel blieb mir im Gedächtnis, so dass ich es dir jetzt erzähle.

Das Live Video ist noch 24 Stunden in den Stories verfügbar und kann dort von Fans bzw. Followern angesehen werden, die nicht live dabei waren.

Youtube

Videoinhalte werden immer wichtiger.

Warum du auf Youtube vertreten sein solltest, liegt klar auf der Hand. Die Video-Plattform gehört zum Suchmaschinenriese Google und hatte im ersten Halbjahr 2016 einen Marktanteil von 81%.

Statistik: Marktanteil von Video-Sharing-Plattformen in Deutschland im 1. Halbjahr 2016 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Was kannst du auf Youtube veröffentlichen?

Die Fernseh-Industrie macht es vor. Kochsendungen sind nach wie vor im Trend und werden gern gesehen. Egal ob „Das perfekte Dinner“, „Das grosse Backen“, „Kochprofis“ oder „Topfgeldjäger“. Die Nachfrage und das Angebot im Fernsehen sind unerschöpflich. Egal auf welchem Sender und zu welcher Uhrzeit, gekocht wird immer. Und zugekuckt auch.

Was heisst das für dich und dein Hotel oder Restaurant?

Nein, du solltest jetzt keine Kochsendung auf Youtube veröffentlichen. Aber wie wäre es mal mit einer Anleitung zum beliebtesten Gericht?

Oder wenn du ein Bankett schicken musst, wie wäre es dieses Szenario am Pass mit der Kamera festzuhalten? Natürlich im Zeitraffer.

Der Blick hinter die Kulissen interessiert deine Gäste.

Ein Hotel hat etwas magisches für deine Gäste. Auch wenn viele Gäste meinen sie müssten dem Koch erklären, wie das geht 😉 Neugierig wie es wirklich ab geht, sind sie alle.

Hier findest du meinen Youtube-Kanal.

Pinterest

Auf dieser Plattform findest du viele Tipps und Do-it-yourself-Anleitungen. Hier kannst du zum Beispiel ein Rezept veröffentlichen.

Pinterest ist weniger ein soziales Netzwerk, als vielmehr eine Suchmaschine.

Du kannst unterschiedliche Pinnwände erstellen:

  • Rezepte unserer beliebtesten Gerichte
  • Einrichtung unserer Zimmer
  • Cocktails
  • Passende Weine zu unseren Gerichten

Auf diesen Pinnwänden pinnst du dann deine Rezepte, Empfehlungen für Weine mit Herkunft und Geschmack, Rezepte für Cocktails oder eine Auswahl der Inneneinrichtung deines Hotels.

Und natürlich führen alle „Pins“ immer zu deiner Homepage.

So erstellst du ein Bild für Pinterest

So könnte ein Rezept-Pin auf Pinterest aussehen.

Xing

Die Business Plattform ist beliebt in der DACH-Region.

Wobei Deutschland im Oktober 2017 ganz klar die Nase vorn hatte.

Statistik: Verteilung des Traffics von xing.com nach Herkunftsland im Oktober 2017 | Statista
Mehr Statistiken findest du bei Statista

Es gibt die Möglichkeit eine Unternehmensseite einzustellen. Dein Unternehmen sollte so eine Seite haben, um auch auf den Businessplattformen gefunden zu werden.

Da es auf Xing vorrangig um geschäftliche Kontakte geht, können sich potenzielle Mitarbeiter über das Unternehmen informieren oder folgen.

Xing verfügt über eine Vielzahl an Gruppen. Viele beschäftigen sich auch mit der Hotelbranche. Da gibt es Gruppe zu den Themen:

  • Leadership
  • Revenue Management
  • Marketing
  • Social Media
  • Conventions, Meetings
  • uvm.

Ich habe gerade auch ganz neu eine Gruppe gegründet. Die findest du hier.

Ich habe diese Gruppe erst am 13. Februar gegründet, also ganz frisch. Wenn du magst, komm gerne vorbei. Ich freue mich über Zuwachs.

Was könntest du hier veröffentlichen?

Als Tagungshotel erreichst du hier mit Sicherheit Tagungs- und Eventplaner oder MICE – Agenturen (MICE = Meeting, Incentives, Conventions und Events)

Was interessiert diese Zielgruppe?

Na zum Beispiel, wie du technische Anforderungen erfüllst oder Herausforderungen meisterst. Welche Tagungsformate kannst du in deinem Hotel anbieten? Sagen dir Barcamps, World Cafés oder Pecha Kucha etwas? Dann berichte darüber.
Oder wie sparst du Kosten ein? Schreibe darüber.

LinkedIn

Wenn du eine internationalen Gästekreis hast, dann bist du auch auf LinkedIn gut aufgehoben.

Statistik: Anteil des Traffics auf LinkedIn nach Herkunftsland im Oktober 2017 | Statista
Mehr Statistiken findest du bei Statista

Hier kannst du über Unternehmensstrategien, Kosteneinsparungen oder Leadership schreiben.

Auch hier findest du deine Zielgruppe als Tagungshotel vermutlich einfacher als auf Facebook und Co.

Corporate Blog

Last but not least: Dein Corporate Blog auf deiner Website.

Du darfst nicht vergessen, dass soziale Netzwerke ihrem eigenen Algorithmus folgen. Wenn Mark Zuckerberg morgen entscheidet Facebook zu schliessen, ist dein Content weg.

Deshalb solltest du deine Inhalte zu allererst auf deiner eigenen Plattform, deiner Website mit integriertem Blog veröffentlichen und auf Social Media lediglich verlinken.

Das heisst, deine Rezepte, Videos, Bilder, Grafiken und Texte erscheinen auf deiner Website. Diese Inhalte teilst du auf Social Media.

Ein Corporate Blog eignet sich für

  • Leadgenerierung
  • Mitarbeitergewinnung
  • Interaktion auf deiner eigenen Plattform

Ein Blog ist deine Zentrale in Sachen Kommunikation. Egal ob du anbaust, umbaust, einen neuen Mitarbeiter einstellst, ein neues Angebot im Tagungsbereich, Wellnessbereich erstellt hast oder ein neues Gericht auf der Karte ist. Du schreibst es zu aller erst in deinem Blog.

Weitere Vorteile zu Blogs findest du auf bloggerabc.de dort schreibt Daniela Sprung, welche weiteren Vorteile ein Corporate Blog bietet.

Fazit

Die sozialen Netzwerke bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, deine Inhalte zu verbreiten und dadurch Reichweite und Sichtbarkeit zu erhalten.

Deine Inhalte sollte allerdings dir gehören und deshalb müssen sie auf deiner eigenen Website bleiben.

Dort kannst du dich und dein Unternehmen nach deinen Vorstellungen darstellen. Du machst dich nicht abhängig von Algorithmen oder Rankings für mehr Provision.

Ein weiterer Vorteil: Dort kannst du kannst persönlich sein. Und das ist dein grösster Pluspunkt im Vergleich zu den Online Travel Agencies. Die haben kein Gesicht, keine Authenzität. Die haben nur Schauspieler.

Sie haben zwar ein riesiges Werbebudget, aber Persönlichkeiten die der Nutzer auch in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen kennen lernen würde, siehst du nicht in den Werbefilmchen von Booking & Co.

Und das ist DEIN ganz grosses Plus!

Du und dein Unternehmen und deine Mitarbeiter sind echt und das kannst du auf deiner Website, deinem Blog und auf den sozialen Netzwerken zeigen.

In Zeiten der Digitalisierung ist genau das wichtig! Persönlichkeit, Menschlichkeit und Herzlichkeit.

Jetzt bin ich neugierig: Kennst und nutzt du alle Plattformen aus diesem Artikel?

Hast du ein Corporate Blog? Oder findest du das alles unnötig und Zeitverschwendung?

Schreib mir deine Meinung in die Kommentare! Ich freu mich drauf.

Pin it! 6 Tipps für den Dialog auf Social Media

6 Tipps für den Dialog mit deinen Fans und Followern im Hotel

Messenger-Newsletter-Abo
Abonniere meinen Messenger-Newsletter und du erfährst immer, wenn ein neuer Podcast oder Blogbeitrag erscheint.

Abonniere meinen Newsletter! Du erhälst unregelmässig Tipps und News zum Thema digitales Hotelmanagement.

Andere lesen auch:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.